Mega-Attentat vereitelt: Laut US-Präsident Bush war Horror-Anschlag auf L.A. geplant!

Terroristen wollten Flugzeug in Library Tower steuern Mit Verhaftung "in SO-asiatischem Land" verhindert<br>Rätselraten: Warum wird Attentat erst jetzt bekannt?

Mega-Attentat vereitelt: Laut US-Präsident Bush war Horror-Anschlag auf L.A. geplant!

Den USA ist es nach den Worten von Präsident George W. Bush im Jahr 2002 gelungen, einen Terroranschlag mit einem Flugzeug auf das höchste Gebäude an der Westküste zu vereiteln. Ziel sei ein 310 Meter hoher Wolkenkratzer in der kalifornischen Metropole Los Angeles gewesen, sagte Bush am Donnerstag vor Nationalgardisten in Washington.

Bush sagte in einer Rede, der "Liberty Tower" in Los Angeles sei im Visier der Terroristen gewesen. Mitarbeiter des Weißen Hauses korrigierten die Aussagen und erklärten, der Präsident habe den Library Tower gemeint, der heute US Bank Tower genannt wird. Es war das erste Mal, dass die USA Einzelheiten über den geplanten Anschlag nannten. Bisher hatte es nur Andeutungen dazu gegeben.

Chefplaner der Al-Kaida steckte hinter Attentat
Bush zufolge steckte der - später gefasste - Chefplaner der al-Kaida, Khalid Sheikh Mohammed, hinter der Verschwörung. Er gilt auch als Drahtzieher der Anschläge vom 11. September 2001. Bush zufolge sollten Terroristen sich mit Hilfe von Schuhbomben Zutritt zum Cockpit eines Flugzeuges verschaffen, um die Maschine dann in das Gebäude zu steuern. Um Verdacht zu vermeiden, habe Scheikh Mohammed für den Anschlag junge Männer aus Südostasien ausgesucht. Die Kontakte seien über eine asiatische Terrorgruppe mit der Bezeichnung "J.I." gelaufen.

Wie Bush weiter mitteilte, wurden mit Hilfe der Mittelsmänner mehrere in Afghanistan ausgebildete Terroristen ausgewählt. "Nachdem sie rekrutiert worden waren, trafen sie mit (Al-Kaida-Chef) Osama bin Laden zusammen und begannen ihre Vorbereitungen auf den Anschlag an der Westküste." Der Plan sei Anfang 2002 vereitelt worden, "als ein südostasiatischer Staat eine Al-Kaida-Schlüsselfigur festnahm". Danach hätten Verbündete der USA im Antiterrorkampf die Männer gefasst, die mutmaßlich die Anschläge ausführen sollten.

Feind "entschlossen und unerbittlich"
Die Verschwörung zeige, wie entschlossen und unerbittlich der Feind sei, sagte Bush. "Er operiert in vielen Ländern, und deshalb erfordert der Schutz unserer Bürger auch eine bisher einmalige Zusammenarbeit mit anderen Staaten."

Das Weiße Haus hatte bereits im Oktober von dem geplanten Anschlag auf den Library Tower berichtet. Es war nun jedoch das erste Mal, dass derart viele Details über das Komplott veröffentlicht wurden. Die Enthüllungen kommen zu einer Zeit, in der die Bush-Regierung wegen ihrer Methoden im Anti-Terror-Kampf auch im eigenen Land immer stärker in die Kritik geraten ist.

Der Sprecher des Weißen Hauses, Scott McClellan, betonte jedoch, dem Präsidenten gehe es bei der Schilderung des Library-Tower-Komplotts nicht darum, die umstrittenen Lauschangriffe des High-Tech-Nachrichtendienstes NSA zu rechtfertigen, die er nach dem 11. September 2001 ohne richterliche Genehmigung angeordnet hatte.
(apa)