Königin Maxima von

Argentinier feiern "ihre" Königin

Reiht sich in Helden-Riege mit Che Guevara, Diego Maradona oder Lionel Messi ein

Königin Maxima - Argentinier feiern "ihre" Königin

Nach dem Revolutionär Che Guevara, den Fußballern Diego Maradona und Lionel Messi und dem neuen Papst Franziskus haben die Argentinier nun auch eine Königin. Der Nationalstolz erreicht einen Höhepunkt. Zwar wurden Adelstitel in Argentinien 1813 abgeschafft. Der Thronwechsel in den Niederlanden jedoch wird auch im argentinischen Fernsehen übertragen. Für viele Südamerikaner steht dabei die sympathisch lächelnde Maxima Zorreguieta ganz im Mittelpunkt.

THEMEN:

Auf der Liste der Top-Argentinier, auf der auch Tangosänger Carlos Gardel nicht fehlen darf, rückt damit eine Frau weit nach vorn. Vor allem Frauen diskutieren nun den Werdegang der jungen Maxima von einer Eliteschule in Buenos Aires zum niederländischen Thron. Illustrierte, Talkshows und eine ausverkaufte Biografie erläutern die königliche Karriere in aller Breite.

Stolz mischt sich mit Gleichgültigkeit

"Sie gefällt mir, und es freut mich, dass sie Argentinierin ist", sagt Renata (65). Sie bewundere Maximas Bemühungen, um vom Mittelstand in Buenos Aires ins niederländische Königshaus zu gelangen. In den Stolz der Argentinier auf die erste Königin aus ihrem Land mischt sich jedoch auch republikanische Gleichgültigkeit.

"Ich mag die Monarchie nicht, aber dass sie Argentinierin ist, bringt mich doch dazu, etwas über sie zu lesen, wie beim Papst", gibt die 72-jährige Raquel zu. Gabriela, eine 35-jährige Literaturlehrerin, verweist auf die Vorgeschichte von Maximas Vater: "Mir missfällt die dunkle Vergangenheit ihres Vaters, das ist keine kleinere Angelegenheit." Jorge Zorreguieta war Staatssekretär für Landwirtschaft während der Militärdiktatur (1976 - 1983).

Frauen macht Maximas Krönung glücklich

Diese Gegensätze kennzeichneten auch die Ergebnisse einer Umfrage der Frauen-Webseite entremujeres.com. Von gut 16.000 teilnehmenden Lesern und Leserinnen behaupteten fast 30 Prozent, die Krönung Maximas mache sie glücklich. Jeder Fünfte gab an, das Thema sei von Interesse, weil eine Argentinierin Königin wird. Eine ähnlich große Gruppe stand dem Ganzen eher ablehnend gegenüber.

Anders als in den Niederlanden gibt es in Buenos Aires nicht massenweise billige Thronwechsel-Souvenirs zu kaufen. Angeboten werden aber teure Seidentücher mit orange-farbenen Strichen sowie ein Tulpen- und Hyazinthen-Parfüm in orangener Verpackung, das Maxima gewidmet ist.

Gemeinsames Frühstück in Buenos Aires

Viele Niederländer in Buenos Aires werden bei einem gemeinsamen Frühstück im hundert Jahre alten Gebäude der Pferderennbahn im Stadtteil Palermo die Krönungsfeier am Bildschirm erleben. Am Abend findet ein Oranje-Fest in Pubs in San Telmo statt. Botschafter Hein de Vries hat eine Mauer auf der Plaza Holanda in der Docklandschaft von Puerto Madero in Orange angestrichen. Über die Webseite der Botschaft kann man Grußbotschaften an das neue Königspaar schicken.

Die größte Gruppe niederländischer Einwanderer in Argentinien hatte sich 1889 in Tres Arroyos niedergelassen, 500 Kilometer südwestlich von Buenos Aires. "Wir erleben mit Freude Tag für Tag die Ereignisse um die königliche Familie", sagte die niederländische Konsulin in dem Pampa-Ort, Ida van Mastrigt, der Nachrichtenagentur dpa. Eine kleine Delegation werde an den Feiern in Buenos Aires teilnehmen, die Mehrzahl jedoch zu Hause die Krönung am Bildschirm erleben.

Maximas Familie verfolgt Krönung im Fernsehen

Auch die Eltern und Geschwister Maximas wollen die Zeremonie gemeinsam im Fernsehen in ihrem Wochenendhaus außerhalb von Buenos Aires sehen. Jorge Zorreguieta wurde nicht zur Feier in die Niederlande eingeladen.

Kommentare