Marks & Spencer zieht sich ganz aus Österreich zurück

Marks & Spencer zieht sich ganz aus Österreich zurück

Die britische Textil- und Lebensmittelhandelskette Marks and Spencer zieht sich nun endgültig aus Österreich zurück.

Gestern wurde auch das Marks & Spencer-Geschäft am Wiener Stephansplatz geschlossen, teilt der Franchisenehmer in Österreich, die MS Kaufhaus GmbH (MSK) am Mittwoch mit.

Marks & Spencer hatte im vergangenen Sommer angekündigt, sich aus Österreich fast zur Gänze zurückziehen zu wollen. Damals war geplant, nur das City-Geschäft am Stephansplatz zu erhalten. Drei der vier Österreich-Läden wurden geschlossen.

Der traditionsreiche Einzehandelskonzern Marks & Spencer kämpft seit einigen Jahren mit schrumpfenden Umsätzen und Erträgen. Im Geschäftsjahr 1999/2000 (per 31. März) war der Gewinn vor Steuern bei stagnierendem Umsatz von 8,2 Mrd. Pfund (13,39 Mrd. Euro/184 Mrd. S) von 546,1 auf 417,5 Mill. Pfund gesunken. In der Folge wurde ein Umstrukturierungs- und Sparprogramm entwickelt, das ab 2002 jährliche Einsparungen von rund 450 Mill. Pfund bringen soll.