Leichtes Erdbeben in Südkärnten: Beben der Stärke 2,9 in der Nähe von Klagenfurt

Bereits am Mittwoch gab es zwei Erdstöße im Mölltal

Die Kärntner Erde ist derzeit offenbar unruhig. Zwischen Ferlach und dem Loiblpass ereignete südlich von Klagenfurt ein leichtes Erdbeben. Bereits am Mittwoch hatten Seismologen zwei Erdstöße in Oberkärnten registriert. Schäden gab es nicht.

Das neue Beben wies eine Richter-Magnitude von 2,9 auf, rund um das Epizentrum und teilweise bis nach Klagenfurt war es deutlich zu spüren. Die Beben am Mittwoch fanden im Raum Obervellach/Mallnitz im Abstand von acht Minuten statt, sie waren nach Angaben des österreichischen Erdbebendienstes ebenso leicht wie jenes vom Samstag. (apa)