Kunstbahn-EM in Winterberg: Österreichs Rodler bleiben in Deutschland ohne Medaille

Russe Albert Demtschenko holt Gold bei Männern Christian Eigentler als bester Österreicher Zehnter

Der Russe Albert Demtschenko hat sich am Sonntag bei den Europameisterschaften der Kunstbahn-Rodler in Winterberg mit zweimaliger Laufbestzeit den Titel gesichert. Der Olympiasieger und neue Weltcup-Sieger Armin Zöggeler aus Südtirol holte 19/100 dahinter Silber. Bronze ging an den Deutschen David Möller. Christian Eigentler wurde als bester Österreicher mit 1,46 Sekunden Rückstand Zehnter.

Der 23-jährige Tiroler erfüllte damit in Abwesenheit von Markus Kleinheinz lediglich die Minimal-Erwartung von ÖRV-Teamchef Rene Friedl. Mit dem Athleten aus Telfes im Stubaital war der Coach auch zufrieden: "Damit sind wir froh. Denn Christian tut sich schwer, zwei gleichmäßige Läufe herunter zu bringen, das war auch heute so."

Rainer Margreiter und Martin Abentung erfüllten mit den Rängen 11 und 14 die Erwartungen nicht. "Von ihnen hätten wir einen Top-Ten- Platz erwartet", meinte Friedl. Der junge Daniel Pfister kam mit seinem Material nicht zurecht und erreichte nur Position 18.

Die österreichische EM-Gesamt-Bilanz war ohne Medaille ernüchternd. Friedl: "Aber Kleinheinz war nicht zu ersetzen und Winterberg ist auch nicht die Bahn der Österreicher. Nina Reithmayer hat aber mit Rang fünf eine Top-Platzierung geschafft und im Doppelsitzer waren wir knapp an den Medaillen dran." Im Team-Bewerb waren die Österreicher Fünfte geworden.

Beim Weltcup-Abschluss am nächsten Wochenende in Oberhof wird Kleinheinz wieder dabei sein, danach geht es zur unmittelbaren Olympia-Vorbereitung nach Igls. "Die Olympia-Bahn wird uns dann sicher besser entgegen kommen", meinte der Coach. "Bei den Damen brauchen wir für eine Medaille aber sicher einen Ausrutscher einer Deutschen." (apa)