Kein Wittgenstein-Institut: Nach Protesten
von Nachfahren verliert Elite-Uni Namen

Kommission im Bildungsministerium auf der Suche Korrekte Ortsangabe "Gugging" wird vermieden

Die geplante Elite-Uni soll doch nicht "Wittgenstein Institute of Technology" heißen. Nach öffentlichen Protesten - bereits am Montag hatten sich Nachfahren von Ludwig Wittgenstein zu Wort gemeldet, die die "kalte Namensenteignung" ihres berühmten Vorfahren beklagten - will man nun im Bildungsministerium eine Kommission einrichten, die sich auf die Suche nach einem neuen Namenspatron für das immer stärker kritisierte Elite-Projekt machen soll.

Diesmal soll "bei der Auswahl des Namens den Wissenschaftern in keiner Weise vorgegriffen werden, hieß es laut "Standard" im Ressort von Elisabeth Gehrer. Auch die korrekte Ortsangaben "Gugging" werde vermieden. Im offiziellen Sprachgebrauch sei vom "Exzellenzinstitut in Klosterneuburg" die Rede.(apa/red)