Royaler Skandal von

Kate oben ohne wird veröffentlicht

Berlusconi-Blatt trotzt Queen: Oben-ohne-Bilder der Herzogin werden gedruckt

Catherine, the Duchess of Cambridge, looks up while touring the Gardens by the Bay in Singapore © Bild: Reuters/Wong Maye

Silvio Berlusconi trotzt der Queen. Nach dem französischen "Closer"-Magazin wird jetzt auch das italienische Klatschblatt "Chi" - im Besitz der Familie des ehemaligen italienischen Premiers - die Fotos der Herzogin Kate oben ohne drucken. Die Bilder werden in der Montagsausgabe des zu der Berlusconi eigenen Verlagsgruppe Mondadori gehörenden Klatschblattes veröffentlicht. "Die Königin ist nackt" lautet das Titelblatt der Sonderausgabe, in der der schönen Kate 26 Seiten gewidmet werden. Obwohl das Büro von Prinz William (30) angekündigt hatte, man wolle rechtliche Schritte gegen die Veröffentlichung der Bilder einleiten, wird "Chi" keinen Rückzieher machen. Denn die verkaufszahlen wird es damit bestimmt steigern...

Die Verlagsgruppe Mondadori, in der sowohl "Closer" als auch "Chi" erscheinen, steht unter Kontrolle des Berlusconi-Konzerns Fininvest. Er wird von Berlusconis ältester Tochter Marina geführt. Mondadori teilte in einer Presseaussendung mit, dass der Konzern den Beschluss der Chefredakteure der beiden Magazine unterstütze, die Bilder zu drucken. Chefredakteur Alfonso Signorini meinte, die Fotos zeigten ein "sehr berühmtes, modernes Paar", das ineinander verliebt sei. Die Reportage schade keineswegs der Prinzessin.

Rücksichtslose Fotografen

Die Fotografen, die für Mondadori arbeiten, gelten als rücksichtslos. So wurden sogar barbusige Fotos der Verlagschefin Marina Berlusconi in ihrem eigenen Magazin gedruckt. Nach Medienangaben soll Berlusconi sogar mit Frankreichs Ex-Präsidenten Nicolas Sarkozy in Schwierigkeiten geraten sein, weil seine rechte Tageszeitung "Il Giornale" Carla Bruni angeprangert hatte.

Frauenfeindlicher Berlusconi

"Berlusconi wird immer wieder von seiner Frauenfeindlichkeit verraten. Vulgaritäten über Frauen und gegen Frauen werden als Meinungsfreiheit dargestellt. Doch jetzt, wo er die englische Prinzessin unter Druck setzt, ist es offenkundig, dass kein westlicher Botschafter Berlusconi jemals wieder die Hand schütteln wird", kommentierte die Berlusconi kritische römische Tageszeitung "La Repubblica" .

Kommentare

so lange nicht im Haus eingebroche wird, muss das wohl erlaubt sein, aber ich finde das ganze Theater umsonst, schlimme wäre es wenn von der Königin oder von Camillia solche Fotos veröffentlicht würden

Hermann Gugger

Ich finde die ganze Aktion ein bodenlose Frechheit ohne gleichen. Etwas Privatleben koennten die sensationsgeilen Paparazzi auch den beiden goennen. Aber wenn die fette Kohle winkt. Und ganz nebenbei wenn interessiert dieser Mist eigentlich wirklich ? Es gehen so viele junge Frauen oben ohne Baden also wieso darf die das nicht ?

Seite 1 von 1