Katastrophe in Kenia: Mindestens zehn Menschen bei Einsturz eines Hauses getötet

Mehr als 60 Schwerverletzte bei Unglück in Nairobi Bauarbeiter erschlagen. Zuvor Warnung vor Einsturz

Beim Einsturz eines fünfstöckigen Gebäudes in der kenianischen Hauptstadt Nairobi sind am Montag mindestens zehn Menschen ums Leben gekommen. Mehr als 60 Schwerverletzte wurden in Krankenhäuser eingeliefert, wie das Gesundheitsministerium mitteilte.

In dem Gebäude hielten sich mehr als 280 Bauarbeiter auf. Ein Arbeiter erklärte, ein Inspektor habe in der vergangenen Woche auf Sicherheitsrisiken an dem Haus hingewiesen. Die Arbeiter hätten versucht, das Gebäude zu stabilisieren.

Dutzende Helfer suchten in den Trümmern mit bloßen Händen nach Überlebenden. Ein Militärsprecher berichtete, er habe gesehen, dass mindestens fünf Überlebende geborgen worden seien.

Ein Augenzeuge berichtete, mehrere Frauen hätten in der Nähe des Gebäudes Stände errichtet, um den Arbeitern Essen zu verkaufen. Sie hätten ihre Kinder dabei gehabt. Ein Bauarbeiter sagte, viele seiner Kollegen hätten gerade Pause gemacht und geschlafen, als das Haus eingestürzt sei.

Zehntausende Menschen strömten zum Unglücksort. Bereitschaftspolizei setzte Schlagstöcke ein, um die Menge zurückzuhalten und die Straßen für Notfallfahrzeuge freizumachen. Hunderte Freiwillige beteiligten sich an den Rettungsarbeiten.

(apa)