Jugendbande attackierte Polizeistation bei Paris: Reaktion auf Tod nach Polizeieinsatz

Vermummte vertrieben Feuerwehr mit Knüppeln Gewalttäter bei Raubüberfall von Beamten erschossen

Vermummte Jugendliche haben bei Paris eine Polizeistation angegriffen und versucht in Brand zu stecken. Sie fuhren gegen 20.00 Uhr ein Auto gegen das Tor der Wache in Chanteloup-les-Vignes und zündeten es an. Die anrückende Feuerwehr wurde von 60 Vermummten mit Knüppeln und Steinen vertrieben.

Starke Polizeikräfte rückten daraufhin in das Viertel ein. Es habe fünf Festnahmen gegeben, erklärte die Präfektur. Zwei Feuerwehrleute hätten mit Verletzungen ins Krankenhaus eingeliefert werden müssen, teilte die Feuerwehr mit.

Die Jugendlichen kommen aus demselben Viertel wie ein Gewalttäter, der am Donnerstag bei einem bewaffneten Raubüberfall auf ein Modegeschäft mitten im Pariser Opernviertel von einem Polizisten erschossen worden war. Es wird vermutet, dass der Angriff auf die Polizeistation damit zu tun hat. (apa)