Brangelina von

Ermittlungen wegen Kindesmisshandlung

Erbitterter Rosenkrieg wegen 425 Millionen, sechs Kindern und zahlreichen Immobilien

Brangelina - Ermittlungen wegen Kindesmisshandlung © Bild: Photo by Marc Piasecki/WireImage/Getty Images

Angelina Jolie hat die Scheidung eingereicht - und Brad Pitt damit völlig überrascht. Erst einen Tag davor soll der Schauspieler davon erfahren haben, zudem hat sie das das volle Sorgerecht für die Kinder beantragt. Warum? Er soll betrunken gewesen sein, sei dann angeblich völlig ausgerastet und habe die Kinder physisch misshandelt, heißt es. Die Polizei ermittelt.

THEMEN:

Let the Schlammschlacht begin. Denn kaum hat sich das prominente Paar getrennt, wird Schmutzwäsche gewaschen. Brad Pitt soll eine Affäre mit seiner Film-Kollegin Marion Cotillard haben - die mittlerweile das Gerücht dementierte und ihre Schwangerschaft bekannt gab - zu viel Alkohol trinken, ständig kiffen, Wutausbrüche bekommen, sogar bei Prostituierten soll er gewesen sein und mit seinen Erziehungsmethoden war Angelina auch nicht einverstanden.

Schon wenige Tage nach Bekanntgabe der Trennung kommen Dinge zutage, die man von dem ehemaligen Traumpaar nicht gewohnt ist, Gründe für das Ehe-Aus machen die Runde. Sie führten eine Vorzeigeehe, doch diese ist mittlerweile Geschichte. Auch um das Vermögen, das sich in all den Jahren angehäuft hat, wird gestritten. 425 Millionen Dollar (381 Millionen Euro) müssen aufgeteilt werden, zahlreiche Domizile - unter anderem eine Villa in Beverly Hills, ein Schloss samt Weingut in Frankreich, Privatinseln - und natürlich ihre sechs Kinder. Die Immobilien haben insgesamt einen Wert von 120 Millionen Euro, dazu kommt eine 300-Millionen-Yacht.

Haus von Brad Pitt und Angelina Jolie
© www.PPS.at Die Villa in Beverly Hills

Ermittlungen wegen Kindesmisshandlung

Nun kommen heftige Vorwürfe zutage: Laut dem Promiportal "TMZ" soll Brad Pitt ausgerastet sein, als am Mittwoch vergangener Woche alle gemeinsam im Privatjet unterwegs waren. Der 52-Jährige sei angeblich total betrunken gewesen und solle die Kinder angeschrien und körperlich misshandelt haben. Auch nach der Landung sei der Wutanfall weitergegangen und wollte die Rollbahn in einem der Tankfahrzeuge verlassen. Jetzt sollen laut dem Medium das LAPD und die Kinderschutzbehörde ermitteln. Ein Angestellter des ehemaligen Paares habe den Vorfall gemeldet, dadurch laufen routinemäßige Ermittlungen. Wie schwer die Misshandlungen gewesen wären, sei nicht bekannt.

"Er nimmt die Sache sehr ernst und sagt, dass er seine Kinder nicht missbraucht habe. Die involvierten Personen versuchen ihn in einem schlechten Licht darzustellen", sagt ein Insider. "Ich bin sehr traurig darüber, aber was am meisten zählt ist das Wohlbefinden unserer Kinder. Ich bitte die Presse darum, ihnen den Raum zu geben, den sie in dieser schwierigen Zeit brauchen", sagte der 52-Jährige dem US-Magazin "People". Er wolle hart für das gemeinsame Sorgerecht kämpfen, heißt es. Angelina hat das das alleinige Sorgerecht für die sechs Kinder Maddox, Zahara, Shiloh, Pax, Knox und Vivienne beantragt, Brad Pitt soll lediglich ein Besuchsrecht eingeräumt werden. Dafür verzichtet sie auf Unterhaltszahlungen, schließlich verdient Jolie selbst genug Geld.

Brad Pitt und Kids
© 2014 Getty Images/Frazer Harrison Brad Pitt mit seinen Eltern und Kindern

Polizei dementiert - oder auch nicht

Die Polizei von Los Angeles hat die Medienberichte jedoch dementiert. "Wir führen keine strafrechtlichen Ermittlungen gegen Herrn Pitt oder sind an solchen beteiligt", sagte ein Sprecher der Polizei in Los Angeles. Entsprechende Berichte im Promi-Portal TMZ und dem "People"-Magazin könne er nicht bestätigen. "Ich kann Ihnen auch nicht sagen, warum die so etwas berichten würden." Ein Strafverfolger sagte der Deutschen Presse-Agentur, dass die Ermittlungen gegen den Hollywood-Star im US-Staat Kalifornien bereits liefen. Zuvor hatte auch ein Polizeisprecher bestätigt, dass im Zusammenhang mit einem "Vorfall im Flugzeug" gegen den 52-Jährigen ermittelt werde.

Kommentare

Und wer bitte hat seine Kinder noch nicht angeschrien?? Wenn das schon Misshandlung ist, dann darf man sich bald an einer Generation erfreuen, welche weder Regeln noch Grenzen kennt. Das Wort "Misshandlung" wird immer mehr missbraucht, auch das sollte man gesagt werden.

Seite 1 von 1