Jagdunfall von

Hund löst Schuss

Niederösterreich: Projektil trifft 55-jährigen Jäger in den Oberschenkel

Hund löst Schuss vom Jagdgewehr und verletzt Jäger. © Bild: APA/DPA/Pleul

Bei einem Unfall mit einer Jagdwaffe ist ein 55-Jähriger in Göstling an der Ybbs (Bezirk Scheibbs) verletzt worden. Laut NÖ Landespolizeidirektion löste sich beim Ausladen eines Gewehrs aus dem Auto ein Schuss und traf den Forstwirt am rechten Oberschenkel. Er wurde mit dem Notarzthubschrauber ins Landesklinikum Linz geflogen. "Schuldtragender" dürfte der Jagdhund gewesen sein.

Der Mann war mit seinem Sohn (33) ins Jagdrevier Hochkar - G'seng unterwegs gewesen. Nachdem er die Waffen geladen hatte, legte er sie im Wagen hinter dem Rücksitz auf den Boden, wo sich auch der Hund befand. Das Tier dürfte dann beim Hin- und Herspringen die Sicherung gelöst haben - als der 33-Jährige an der Ausstiegsstelle die Langwaffe am Schaft ergriff, um sie herauszunehmen, löste sich ein Schuss, der die Fahrzeugseite durchschlug und den Vater traf.

Erst Samstagmittag war im Bezirk Korneuburg ein 65-jähriger Jäger durch die Schrotkugel eines Kollegen verletzt worden. In den vergangenen Wochen kam es in Österreich gehäuft zu Unfällen bei der Jagd, mehrfach wurden vor allem in Nieder- und Oberösterreich versehentlich Menschen durch Kugeln verletzt.

Kommentare

wintersun melden

Treffen sich 2 Jäger...

Ivoir
Ivoir melden

Tja, Jägerlatein vom Feinsten. Der Schuß ging nach hinten los! Geladene Waffe im Auto? Nehme ich doch auch besser das Zitat von @wintersun

Seite 1 von 1