IT-Ausfälle kosten 39 Mio. Arbeitsstunden:
Verlust von europaweit 5 Mrd. Euro pro Jahr

Wettbewerbsnachteile durch IT-Probleme befürchtet Ansehen und Kundenzufriedenheit leiden ebenfalls

IT-Ausfälle kosten 39 Mio. Arbeitsstunden:
Verlust von europaweit 5 Mrd. Euro pro Jahr © Bild: Reuters/Natruskin

Nicht abgesicherte IT-Geschäftsprozesse kosten Unternehmen eine Stange Geld: Wilfried Pruschak, Geschäftsführer der Raiffeisen Informatik GmbH - eines österreichischen IT Services Providers -, warnte jetzt vor entstehenden Wettbewerbsnachteilen durch mangelhaft abgesicherte IT-Prozesse.

"Über 39 Millionen IT-Arbeitsstunden gehen jedes Jahr durch zu geringe Verfügbarkeit der IT-Systeme verloren," so Pruschak, der in diesen Zahlen einen großen Handlungsbedarf sieht. So seien Ausfallsverluste in der IT-Infrastruktur ein Kostenfaktur, der sich in den Umsätzen negativ zu Buche schlage, vor allem, wenn unternehmenskritische Prozesse betroffen seien. Zusätzliche sei es auch eine Frage des Ansehens, so der IT-Fachmann, und spielte auf den Faktor Kundenzufriedenheit an.

Pruschak stützt seine Aussagen auf eine Studie des Beratungs- und Marktforschungsunternehmens Cumulus Research. Nach Angaben des amerikanischen IT-Consulters entstanden 2003 europaweit auf Grund von Systemausfällen über fünf Mrd. Euro Verluste, die sich aus 39 Millionen IT-Arbeitsstunden und 3,5 Mrd. Euro durch nicht verfügbare IT-Infrastruktur zusammensetzten. (APA/red)