In Thailand gelten Zahnspangen als Mode-Must: Regierung schreitet jetzt dagegen ein

Behörden halten merkwürdigen Trend für gefährlich Billige Pseudo-Spangen im Kreuzfeuer der Kritik

In Thailand gelten Zahnspangen als Mode-Must: Regierung schreitet jetzt dagegen ein

Die Zahnspange - bei Teenagern in Europa meist tief verhasst - ist in Thailand der letzte Schrei. Vor allem die Mädchen haben die Spangen als Trend für sich entdeckt, allerdings nicht in ihrer herkömmlichen Form. In schrillen Farben und teils mit glitzernden Steinchen kleben kieferorthopädische Scheußlichkeiten an den Zähnen. Und weil sie so schick ist, blüht in Bangkok längst der Handel mit (billigen) Pseudo-Spangen ohne medizinischen Sinn.

Die Regierung will dem nun einen Riegel vorschieben. Am Donnerstag wollte die Verbraucherschutzbehörde eine Verordnung erlassen, wonach Verkauf, Import und Herstellung gefälschter Zahnspangen verboten würde. "Einige Jugendliche legen die Mode-Spangen sogar selbst an", sagte Behördenchefin Rasamee Vistaveth. "Das ist sehr gefährlich, weil sich die Spangen lösen und in die Luftröhre rutschen könnten." Wer künftig beim Verkauf dieses merkwürdigen Schmucks erwischt wird, könnte bis zu einem halben Jahr ins Gefängnis wandern.
(apa/red)