Im Semmering-Tunnel umgedreht: Geister- fahrt von 25-Jähriger verlief glimpflich!

Burgenländerin wendete einfach in Tunnelnische

Eine Autolenkerin ist im S6-Semmeringtunnel zur Geisterfahrerin geworden. Die Frau war in Maria Schutz in die verkehrte Richtung aufgefahren und entschloss sich, in einer Tunnelnische umzudrehen. Andere Verkehrsteilnehmer konnten sie zum Anhalten bewegen, bevor ein Unfall passierte.

Die 25-jährige Frau aus dem Burgenland kam aus dem Skigebiet am Semmering und war in Maria Schutz statt in Richtung Wien versehentlich in Richtung Bruck/Mur auf die Semmering-Schnellstraße S6 aufgefahren. Als sie im Semmeringtunnel ihren Irrtum bemerkte, drehte sie kurzerhand in der ersten Sicherheitsnische um.

Doch nach wenigen Metern kamen ihr schon Fahrzeuge entgegen, deren Lenker sie durch Handzeichen und Blinksignale aufmerksam machten. In einem Fall, als ein Pkw-Lenker gerade zum Überholen angesetzt hatte, war eine Kollision nur knapp vermieden worden, hieß es von der Tunnelwarte Mürzzuschlag, von wo aus sofort eine Tunnelsperre veranlasst wurde.

Die Geisterfahrerin hielt an und fuhr ihm Retourgang in die Nische zurück. Dort wartete sie auf die Autobahnpolizei. (apa)