Hygiene-No-Gos von

Die größten Fehler
in Sachen Hygiene

Duschen, Haare waschen, Zähne putzen & Co.: Machen Sie's wirklich richtig?

Frau unter der Dusche © Bild: Shutterstock.com

Sie putzen sich immer gleich nach dem Essen die Zähne, stellen sich vorbildhaft einmal täglich unter die Dusche und sprühen sich - ihren Mitmenschen zuliebe - jeden Morgen Ihre Achseln mit Deo ein. Sie pflegen sich nach bestem Wissen und Gewissen. In Wirklichkeit begehen Sie aber einen Fehler nach dem anderen. Die größten No-Gos in Sachen Hygiene und wie Sie's richtig machen.

Täglich duschen

Es reicht vollkommen aus, sich alle zwei bis drei Tage zu duschen. Wer häufiger und dann noch heiß duscht, riskiert trockene und irritierte Haut. Außerdem werden dabei Bakterien von der Haut geschwemmt, die einen natürlichen Schutz bilden. Es entstehen kleine Risse, die ein höheres Infektionsrisiko bergen. Davon sind der Bostoner Dermatologe Dr. Ranelle Hirsch und der New Yorker Professor Dr. Joshua Zeichner überzeugt. Eine tägliche Katzenwäsche schadet aber nicht. Dafür Gesicht, Achseln, die Stelle unter den Brüsten, Genitalien und Hinterteil mit einem Waschlappen oder einem Reinigungstuch sauber zu machen.

Täglich Haare waschen

Es ist nicht notwendig, alle zwei oder sogar jeden Tag Haare zu waschen. In der Regel sollte es einmal pro Woche reichen. Was Sie aber machen können, ist die Haare zwischendurch mit Wasser zu spülen. So verteilt sich das Fett von der Kopfhaut über die Haare, was ihnen mehr Struktur verleiht und teure Pflegeprodukte obsolet macht.

Nach dem Essen Zähne putzen

Der American Dental Association zufolge sollte man zwei Mal täglich putzen. Einmal morgens und einmal abends, vor dem Schlafengehen. Letzteres ist deshalb so wichtig, weil die in den Speiseresten enthaltenen Kohlenhydrate von Bakterien zu Säuern umgewandelt werden. Die Säuren greifen den Zahnschmelz an - und der Weg für das Loch ist geebnet. Also müssen die Speisereste vor dem Zubettgehen weg. Sie sollten aber niemals gleich nach dem Essen Zähne putzen, sondern immer eine halbe Stunde warten, da vor allem saure Lebensmittel den Zahnschmelz aufweichen. Wird umgehend geputzt, wird ein Teil der Schutzschicht entfernt. Was wiederum mehr schadet als nutzt.

Auf Zahnseide verzichten

Vor nicht allzu langer Zeit stellte die American Dental Association den Nutzen von Zahnseide infrage. Nichts desto trotz sollte man Zahnseide verwenden. Und zwar einmal täglich, genauer gesagt abends. Weil Zahnseide neben der Zahnbürste "das allerwichtigste Putzinstrument" ist, wie DDr. Claudius Ratschew von der Landeszahnärztekammer Wien gegenüber News.at betont.

Deo am Abend auftragen

Es gibt die Empfehlung, Deos vor dem Schlafengehen zu benutzen. So könnte sich die Wirkung voll entfalten. Und weil die meisten Deos ohnehin 24 Stunden lang halten (sollen), müssen Sie tagsüber auch gar nicht nachlegen. Wir sind da anderer Meinung: Zumindest über Nacht sollten Sie die Haut unter Ihren Achseln ungehindert atmen lassen. Und bei Deos, die 24-Stunden-Schutz versprechen, sollte man ohnehin stutzig werden. Bedenken Sie: Mit Aluminiumsalzen versetzte Deos sind möglicherweise krebserregend. Daher lieber ein aluminiumfreies Deo verwenden und öfter nachsprühen.

Nägel kantig schneiden

Hier gibt es keine fixe Regel, wie oft man zu Schere und Feile greifen sollte. Wichtig ist nur, dass der Nagel nach dem Schneiden keine Kanten und Risse hat. Sonst besteht nämlich Gefahr, dass er einreißt. Also lieber einmal zu oft als einmal zu selten nachfeilen.

Rasierklinge nur alle heiligen Zeiten wechseln

Es gibt keine fixe Vorgabe, wie oft Sie die Rasierklinge auswechseln sollten. Sobald sie sich aber stumpf anfühlt, sie also mehr reißt als schneidet, heißt es: Bitte wechseln. Um die Lebensdauer der Rasierklinge zu verlängern, sollte man darauf achten, dass sie nicht rostet. Spülen Sie sie dafür nach jedem Einsatz mit heißem Wasser ab und lassen Sie sie an der Luft trocknen.

Kommentare