Kult-Serie von

Serien-Ende mit Rekord-Quote

13 Mio. US-Fans verfolgten letzte Folge von "How I Met Your Mother" mit Spannung

How I Met Your Mother © Bild: ORF/RTL

Es ist soweit: Die international erfolgreiche Comedy-Serie "How I Met Your Mother" ist in den USA zu Ende gegangen. Und das, wie nicht anders erwartet, mit einer Rekord-Quote. Den Abschied von der New Yorker Chaos-Clique verfolgten am Montagabend rund 13 Millionen US-Zuschauer, wie Medien am Dienstag (Ortszeit) berichteten. Dies sei die beste Quote in der neunjährigen Geschichte der Serie gewesen.

Fans und Kritiker reagierten allerdings gespalten auf die letzte Folge. "Dieses Finale war ein Scheitern der Zuverlässigkeit der Art und Weise, wie HIMYM Geschichten erzählt", kritisierte das "Time"-Magazin. Zahlreiche Fans gaben dagegen zu, während der Episode geweint zu haben. Im ORF läuft die letzte Staffel seit vergangener Woche immer am Samstagnachmittag auf ORF eins.

Zwei Knaller zum Schluss

Es kam irgendwie, wie es kommen musste: Das "How I Met Your Mother"-Finale war wohl eines der meistdiskutierten Serien-Enden in letzter Zeit. Überrascht hat es dann aber eigentlich kaum. Zwei große Knaller (die allerdings irgendwie abzusehen waren) gab es in der Folge "Last Forever". Doch sehen Sie selbst...

Die finale Szene

Kommentare