Hammergruppen bei EM-Quali-Auslosung: Deutschland und Italien müssen zittern!

Auch Spanien und England bekamen schwere Gegner Nachschauen: Alle Gruppen im kompletten Überblick!

Der Countdown zur EURO 2008 läuft - und die Auslosung der Quali-Gruppen für die Fußball-EM in Österreich und der Schweiz bringt gleich mehrere Hammergruppen. Deutschland bekommt es mit Tschechien und der Slowakei zu tun. Italien trifft auf Ex-Europameister Frankreich und die Ukraine. Griechenland ist in der Gruppe C Gegner von der Türkei, Norwegen, Bosnien-Herzegowina und Ungarn.

Die Deutschen werden sehr zufrieden sein mit mir, auch der Otto", sagte Herzog, der die Deutschen aus dem zweiten Topf zog. Mit dieser Einschätzung lag er ganz richtig. "Es ist eine gute Gruppe. Man muss die Mannschaften absolut ernst nehmen, aber das ist zu schaffen. Es ist kein einfacher Weg, aber man kann das Ganze sehr positiv betrachten", kommentierte der deutsche Teamchef Jürgen Klinsmann die Auslosung, die dem dreifachen Rekord-Champion das befürchtete Duell mit den hoch eingeschätzten Engländern oder Niederländern ersparte.

Einen schweren Weg zur Endrunde von 7. bis 29. Juni 2008 in den Städten Wien, Salzburg, Klagenfurt, Innsbruck bzw. Zürich, Basel, Bern und Genf haben dagegen die ehemaligen Europameister Frankreich und Italien, die in der Gruppe B aufeinander treffen und noch dazu die Ukraine zum Gegner haben. Nur zwei steigen auf. Auch England (Kroatien, Russland, Israel) und Portugal (Polen, Serbien-Montenegro, Belgien) haben keine leichten Gruppen erwischt.

Friedrich Stickler hofft jedenfalls, dass sich die favorisierten Nachbarländer auch durchsetzen. "Wenn Deutschland oder Italien nicht dabei wären, wäre es ein schmerzhafter Verlust", sagte der ÖFB-Präsident, der zusammen mit Herzog sowie dem Schweizer Verbandspräsidenten Ralph Zloczower und dem Schweizer Ex-Internationalen Stephane Chapuisat die Auslosung vornahm.

Für Stickler war die Auslosung in Montreux aber auch der Auftakt für den Countdown. "Das ist der Startschuss, jetzt geht's los. Die Übertragungen zeigen das Riesen-Interesse. Man kann Österreich transportieren, wie es anders nicht möglich ist. Das sei denen ins Stammbuch geschrieben, die sagen, für drei Spiele braucht man kein Stadion bauen", so der ÖFB-Präsident.

Die Qualifikation wird zwischen September 2006 und November 2007 ausgetragen, die sieben Gruppen-Ersten und Gruppen-Zweite qualifizieren sich für die EURO 2008. Die Auslosung der Endrunde erfolgt am 2. Dezember 2007 in Luzern. Österreich und die Schweiz haben als Gastgeber einen Fixplatz bei der Endrunde.

Die komplette Auslosung:

Gruppe A
1. Portugal
2. Polen
3. Serbien & Montenegro
4. Belgien
5. Finnland
6. Armenien
7. Aserbaidschan
8. Kasachstan
Gruppe B
1. Frankreich
2. Italien
3. Ukraine
4. Schottland
5. Litauen
6. Georgien
7. Faröer-Inseln
Gruppe C
1. Griechenland
2. Türkei
3. Norwegen
4. Bosnien-Herzegowina
5. Ungarn
6. Moldawien
7. Malta
Gruppe D
1. Tschechien
2. Deutschland
3. Slowakei
4. Irland
5. Wales
6. Zypern
7. San Marino
Gruppe E
1. England
2. Kroatien
3. Russland
4. Israel
5. Estland
6. Mazedonien
7. Andorra
Gruppe F
1. Schweden
2. Spanien
3. Dänemark
4. Lettland
5. Island
6. Nordirland
7. Liechtenstein
Gruppe G
1. Niederlande
2. Rumänien
3. Bulgarien
4. Slowenien
5. Albanien
6. Weißrussland
7. Luxemburg

(apa/red)