So bitte nicht! von

Die größten Fehler
beim Haarewaschen

Wer seinem Haar etwas Gutes tun will, sollte diese Fehler tunlichst unterlassen

Frau in der Dusche wäscht Haare © Bild: Shutterstock.com

Haarewaschen. Nichts einfacher als das. Nass machen, Shampoo drauf, kräftig rubbeln, schnell ausspülen und fertig. Richtig? Weit gefehlt. Das sind die größten Fehler bei der Haarpflege.

Fehler Nr. 1: Ungekämmt starten

Bevor es unter die Dusche geht, greifen Sie bitte erst mal zum Kamm. Wer Knötchen bereits vor der Haarwäsche entfernt, kommt danach leichter durch. Und das ist gut. Denn allzu starkes Rupfen und Reißen tut nicht nur weh, sondern schadet auch der Haarstruktur.

Fehler Nr. 2: Alles schäumt

Wer es allzu gut meint und das Shampoo bis in die Spitzen verteilt, tut dem Haar nichts Gutes. Tatsächlich sollte man es nur auf die Kopfhaut auftragen. Durch sanftes Massieren werden dann Kopfhaut und Haaransatz gereinigt. Und genau um diese Bereiche geht es.

Fehler Nr. 3: Kräftig massieren

Apropos sanft massieren: Bitte vermeiden Sie bei der Haarwäsche jegliche Gewaltakte. Durch kräftiges Massieren werden bloß die Talgdrüsen angeregt, was für schnelleres Nachfetten sorgt. Massieren Sie das Shampoo daher mit sanften, kreisenden Bewegungen der Fingerkuppen ein.

Fehler Nr. 4: Heißes Wasser

Heißes Wasser löst Fett am besten? Mag sein. Bei der Haarwäsche hat es dennoch nichts verloren. Drehen Sie den Temperaturregler daher auf Lauwarm. Wer will, kann die Haarwäsche auch mit einer kalten Spülung abschließen. Die regt die wunderbar die Durchblutung der Kopfhaut an.

Fehler Nr. 5: Kurz durchspülen

Achten Sie bitte darauf, dass sich nach der Haarwäsche keine Shampooreste im Haar befinden. Sie beschweren nämlich das Haar und könnten obendrein die Kopfhaut irritieren. Kleiner Trick: Richtig gespültes Haar quietscht, wenn Sie mit den Fingern durchfahren.

Fehler Nr. 6: Fest trocken rubbeln

Auch nicht gut: Die Haare nach dem Waschen kräftig trocken rubbeln. Damit riskieren Sie lediglich Spliss. Besser: Haare abtupfen, in ein Handtuch wickeln und danach vorsichtig kämmen. Für den ersten Durchgang empfiehlt sich ein möglichst grobzackiger Kamm.

Fehler Nr. 7: Werkzeug vernachlässigen

Wer will, dass das Haar möglichst lang frisch bleibt, sollte alle zwei Wochen seine Bürste reinigen. Säubern Sie sie mit Shampoo - kräftig ausspülen und über Nacht trocknen lassen. Ideal sind Bürsten und Kämme aus Naturmaterialien. Aber das versteht sich wohl von selbst.

Kommentare