Gute Olympia-Aussichten: Bieler und auch Manninen im Kombi-Abschlusstraining stark!

Österreicher ist zum Glück noch rechtzeitig gesundet Tageshöchstweite sprang der der Finne Jaako Tallus

Das Fragezeichen hinter dem Antreten von Christoph Bieler kann gelöscht werden. Der zuletzt wegen Rückenproblemen gehandicapte ÖSV-Kombinierer war im Abschlusstraining in Pragelato für den ersten der drei olympischen Bewerbe im dritten Versuch mit 104 Metern wieder der Beste des Feldes. ÖSV-Cheftrainer Günther Chromecek hat wie geplant Felix Gottwald, Mario Stecher, Bieler und Michael Gruber für den heutigen Einzelbewerb (11:00/15:00 Uhr) genannt.

Sehr stark zeigten sich aber auch die Finnen, vor allem Topfavorit Hannu Manninen mit 103 (1.) und 103,5 (2.) in den ersten beiden Durchgängen. Für die Tageshöchstweite sorgte sein Teamkollege Jaako Tallus mit 106,5 Metern im zweiten Durchgang.

Von den Österreichern ließ Gottwald nach 91,5 und 95 m den dritten Versuch aus und begab sich bereits früher zum Langlauf-Training auf die Loipe, auch Michael Gruber absolvierte nur zwei Sprünge. Stecher gab sich erst mit seinem dritten und besten Sprung auf 100,5 m zufrieden.

Wichtigste Ergebnisse des Abschlusstrainings:
Christoph Bieler (AUT) 99,5/5. - 100/10. - 104/1.
Felix Gottwald (AUT) 91,5/37. - 95/29.
Michael Gruber (AUT) 95/22. - 101/5.
Mario Stecher (AUT) 93,5/26. - 99/12. - 100,5/5.
Bernhard Gruber (AUT) 91,5/37. - 92,5/44. - 99/10.
David Kreiner (AUT) 93,5/26. - 95/25. - 97,5/14.
Hannu Manninen (FIN) 103/1. - 103,5/2. - 98/12.
Jaako Tallus (FIN) 100,5/3. - 106,5/1. - 100/6.
Magnus Moan (NOR) 93/31. - 99/12. - 100/6.

(apa/red)