Gute Aussichten für den Wintertourismus:
Alle Bundesländer verzeichnen Zuwächse

Bisherige Wintersaison mit 4 Prozent Nächtigungsplus Für 2006 insgesamt ein Plus von 4-5 Prozent erwartet

Gute Aussichten für den Wintertourismus:
Alle Bundesländer verzeichnen Zuwächse

Der österreichische Wintertourismus hat im Monat Dezember ein Nächtigungsplus von 5,3 Prozent auf rund 8,2 Mio. Nächtigungen verzeichnet. Ausländische Touristen nächtigten in Österreich um 4,8 Prozent mehr, ebenso inländische Gäste um 7,0 Prozent, teilte die Statistik Austria am Dienstag mit. Die Zahl der Ankünfte stieg um 9,8 Prozent auf 2,3 Millionen.

In der bisherigen Wintersaison 2005/06 (November und Dezember 2005) stieg die Zahl der Nächtigungen um 4,1 Prozent auf 11,36 Mio., jene der Ankünfte um 7,5 Prozent auf 3,45 Mio. Die Zunahme der Inländernächtigungen lag mit plus 5,7 Prozent über jener von Ausländern (plus 3,5 Prozent), ebenso die Zahl der Ankünfte (plus 9,6 Prozent bei Inländern, plus 6,5 Prozent bei Ausländern).

Deutschland verbuchte mit 4,61 Mio. Nächtigungen ein Plus von 0,5 Prozent, Gäste aus den Niederlanden nächtigten sogar um 17,4 Prozent häufiger in Österreich. Die Gästenächtigungen aus der Schweiz und aus den USA waren hingegen rückläufig. Nächtigungszuwächse wurden im November und Dezember in allen Bundesländern verbucht.

Für das Kalenderjahr 2006 erwartet die Statistik Austria - auf Grund des vermehrten Nächtigungsaufkommens durch die sich jetzt schon positiv abzeichnende Wintersaison 2005/06, des Mozartjahrs sowie der EU-Präsidentschaft im ersten Halbjahr des Jahres 2006 - einen Nächtigungszuwachs zwischen 4 Prozent und 5 Prozent. (APA)