Gummi-Deal in der Formel 1: Bridgestone rüstet auch Super Aguri 2006 mit Reifen aus

Japaner damit 2006 Reifenpartner von fünf Teams

Bridgestone rüstet das neue Formel-1-Team Super Aguri mit Reifen aus. Die beiden japanischen Unternehmen gaben am Montag bekannt, dass sie einen über mehrere Jahre laufenden Vertrag abgeschlossen haben. Bridgestone ist 2006 außerdem auch Partner von Ferrari, Toyota, Williams und Midland (bisher Jordan) und soll ab 2008 den Einheitsreifen in der Königsklasse des Motorsports produzieren.

Die anderen sechs Rennställe - Renault, McLaren-Mercedes, BMW-Sauber, BAR-Honda, Red Bull sowie die Scuderia Toro Rosso - werden in der am 12. März mit dem Grand Prix von Bahrain beginnenden WM-Saison mit Pneus von Michelin in Angriff nehmen. Im Vorjahr hatte der französische Hersteller, der sich nach diesem Jahr aus der Formel 1 zurückzieht, noch sieben Teams mit Reifen beliefert. Toyota und Williams wechselten zu Bridgestone, während die Scuderia Toro Rosso (bisher Minardi) nun auf Michelin setzt.

Durch den Ausstieg der Franzosen wird Bridgestone wohl schon im kommenden Jahr sämtliche elf Formel-1-Teams mit Reifen beliefern.
(apa/red)