Großbrand mitten im Bahnhofsviertel in
Linz: Tennishalle wurde zur Gänze zerstört!

Übergreifen der Flammen konnte verhindert werden Ursache war möglicherweise elektrischer Defekt

Das Clubhaus einer Tennisanlage im Linzer Bahnhofsviertel ist in der Nacht auf Samstag bei einem Brand zur Gänze zerstört worden. Das teilte die Berufsfeuerwehr Linz in einer Aussendung am Samstag mit. Brandursache könnte möglicherweise ein elektrischer Defekt gewesen sein. Das Gebäude befindet sich unmittelbar neben der Bezirkshauptmannschaft Linz-Land. Ein Übergreifen der Flammen konnte verhindert werden.

Der Brand dürfte kurz nach 1.00 Uhr früh im Bereich zweier Kühlschränke ausgebrochen sein. Nachbarn und Passanten entdeckten das Feuer und alarmierten die Feuerwehr. Als die Einsatzkräfte zum Brandort kamen, schlugen bereits bis zu 20 Meter hohe Flammen aus dem Gebäude.

Da das Gebäude akut einsturzgefährdet war, konnte nur mehr von außen gelöscht werden. Wegen einer Gasleitung im Gebäude bestand kurze Zeit hohe Explosionsgefahr. Verletzt wurde bei dem Großbrand niemand. Das Clublokal wurde durch das Feuer völlig zerstört. Die Höhe des entstandenen Schadens dürfte laut Feuerwehr bei 150.000 Euro liegen.

(apa)