Grazer Postangestellte stahl rund 1.000 Briefsendungen: Jetzt ist sie im Knast!

Höhe des Schadens ist noch nicht bekannt

In Graz wurde eine Postangestellte verhaftet, die innerhalb der vergangenen zwei Jahre vermutlich rund 1.000 Briefsendungen gestohlen haben dürfte. Die Frau hat diese an ihrem Arbeitsplatz auf Bargeld und Wertgegenstände untersucht. Im positiven Falle hat sie Briefsendungen unterschlagen und den Inhalt für sich verbraucht. Der Gesamtschaden ist derzeit unbekannt.

Die 56-jährige Grazerin hat in der Abteilung von maschinell nicht zustellbaren Briefsendungen am Postamt Hauptbahnhof vermutlich von Herbst 2003 bis Dezember 2005 die rund 1.000 Briefsendungen gestohlen. Aufmerksam geworden sind die Post bzw. die Kriminalisten bereits im Sommer 2005. Eine Frau gab einen Brief mit 10.000 Euro Bargeld anlässlich der Hochzeit ihres Enkels auf, den dieser allerdings nie erhielt. Beamten des Landeskriminalamtes Steiermark gelang es, die Frau zu überführen. Sie wurde am Mittwoch gegen 17.15 Uhr an ihrer Arbeitsstelle festgenommen.

In ihrer Wohnung wurden in der Abstellkammer, im Wohnzimmer und im Keller insgesamt 350 Briefsendungen, die bis ins Jahr 2003 zurückreichten, sichergestellt. Wie hoch der Gesamtschaden ist, ist derzeit noch nicht bekannt. Die allein stehende Frau war zum Teil geständig. Sie wurde in die Justizanstalt Graz Jakomini eingeliefert. (apa)