Gefährliches Spiel: Zwei deutsche Burschen experimentierten mit scharfer Handgranate

13-Jähriger bei Explosion hinter Wohnhaus verletzt

Beim Spielen mit einer scharfen Handgranate ist in Hohenfels (Landkreis Neumarkt) in der Oberpfalz ein 13-Jähriger verletzt worden. Sein achtjähriger Spielkamerad blieb unversehrt, wie die Polizei am Donnerstag mitteilte.

Die Buben hatten die Handgranate am Mittwochnachmittag beim Spielen hinter dem elterlichen Wohnhaus gefunden. Nachdem einer der beiden den Sicherungsstift gezogen hatte, liefen sie davon. Bei der Explosion wurde der Ältere verletzt. Weitere Einzelheiten waren vorerst nicht bekannt. (apa/red)