Fussball von

ÖFB: Wirbel um U-21-Team

Im Nachwuchsbereich des Fußballbundes soll es zu Disziplinlosigkeiten gekommen sein

Fussball - ÖFB: Wirbel um U-21-Team © Bild: GEPA pictures

In der Vorwoche hatte Sky Sport Austria darüber berichtet, dass der Vertrag von Unter-21-Teamchef Werner Gregoritsch nicht mehr verlängert werde. Sportliche Gründe sollen bei dieser Entscheidung keine Rolle gespielt haben. Der österreichische Fußballbund (ÖFB) reagierte überrascht und dementierte umgehend: Das entspreche nicht der Wahrheit; Gespräche über eine Verlängerung des seit 2012 amtierenden Nachwuchstrainers hätten eben noch nicht stattgefunden.

Laut Informationen von News.at soll es in der letzten Zeit wiederholt Disziplinlosigkeiten gegeben haben. Nach dem sportlich durchaus beachtlichen 0:0 in Spanien, mit dem Österreich denkbar knapp die EM-Qualifikation verpasste, kam es in den späten Nacht- bzw. frühen Morgenstunden im Teamhotel zu Sachbeschädigungen, die der ÖFB-Delegation in Rechnung gestellt wurden. Es sollen Lampen und Bilder in Mitleidenschaft gezogen worden sein. Eine schöne Bescherung, die sich wohl nicht mehr nur mit dem Genuss eines Frust-Biers nach einem Spiel erklären lässt.

»Die Spieler sind an Fenstern, Bildern oder Lampen angestoßen«

Cheftrainer Werner Gregoritsch versucht zu kalmieren und erklärt: "Die Spieler haben freibekommen, waren bis zwei, drei Uhr früh weg und sind bei der Rückkehr an Fenstern, Bildern oder Lampen angestoßen." Er selbst habe den Vorfall nicht mitbekommen, aber: "Es war laut meiner Information keine Böswilligkeit dabei. Die Spieler haben den Schaden beglichen. Es würde dieser Mannschaft nicht gerecht werden, wenn man ihr jetzt Disziplinlosigkeiten unterstellt." Er selbst lege viel wert auf Disziplin.

Der ÖFB holt derzeit von allen Beteiligten Stellungnahmen ein. Präsidiumsmitglied Horst Lumper, der Delegationsleiter der Unter-21-Mannschaft, bestätigt den Vorfall, gibt sich aber defensiv: Es sei bereits alles intern geklärt. "Zum Thema Alkoholkonsum möchte ich nichts sagen. Da muss man unterscheiden, ob es vor oder nach einem Spiel passiert."

Update um 16:30 Uhr:

Laut Informationen des Fußballportals 90minuten.at soll es bereits im September im Rahmen eines Auswärtsspiels in Russland vor dem Heimflug Probleme mit dem Alkoholkonsum einiger Spieler gegeben haben. Auch der Kurier schreibt wörtlich, dass nach einem 1:1 in Chimki auf dem Flughafen "Österreichs Fahne hochgehalten wurde." Teamchef Gregoritsch hatte dazu gegenüber News.at gemeint, das sei "ein ganz normaler Charterflug" gewesen.

Kommentare