Fakten von

Letztes Ligaspiel von Chapecoense findet fix nicht statt

Gegner Atletico Mineiro tritt aus Respekt vor Opfern nicht an

Der brasilianische Fußball-Club Chapecoense hätte in der nationalen Liga noch ein Spiel vor Saisonende auszutragen gehabt. Das findet nach der verheerenden Flugzeug-Katastrophe nun aber nicht statt. Gegner Atletico Mineiro informierte den brasilianischen Verband darüber, dass man zum letzten Spiel nicht antreten werde.

"Wir werden nicht spielen. Die härteste Strafe wird möglicherweise ein Abzug von drei Punkten sein. Da das keine Auswirkung auf unsere Tabellenposition hat, ist es das Mindeste was wir für die Familienmitglieder, die Stadt und das Land, das so viel mitgemacht hat, in dieser Woche, machen können", sagte Mineiros Präsident Daniel Nepomuceno. Sein Team hat als Vierter sechs Punkte Vorsprung auf Platz fünf. Chapecoense ist Neunter.

Die Chartermaschine vom Typ British Aerospace 146 war in der Nacht auf Dienstag in den Bergen im Nordwesten Kolumbiens abgestürzt. An Bord der Maschine war fast die gesamte Mannschaft des Erstligisten Chapecoense, nur drei der mitgereisten Kicker überlebten und das schwer verletzt. Die Sportler waren auf dem Weg zum Hinspiel des Finales um den Südamerika-Cup gegen den kolumbianischen Rivalen Atletico Nacional.

Kommentare