Fünf Monate nach Wirbelsturm: Immer noch
3.200 Vermisste nach Hurrikan "Katrina"

Insgesamt wurden nach Unglück 11.500 vermisst Mehr als 1.300 Menschen fanden bei Hurrikan Tod

Knapp fünf Monate nach dem verheerenden Hurrikan "Katrina" werden am Golf von Mexiko noch mehr als 3.200 Menschen vermisst. Ursprünglich wurden dem amtlichen Suchdienst fast 11.500 Vermisste gemeldet, die meisten davon im Staat Louisiana. Bis Mittwochabend konnten gut 3.200 von ihnen immer noch nicht ausfindig gemacht werden, wie die Behörden mitteilten.

Es wurde aber nicht ausgeschlossen, dass einige der Registrierten inzwischen wieder mit ihren Familien zusammen seien, ohne dass der Suchdienst darüber informiert worden sei. Dem Hurrikan fielen Ende August und Anfang September mehr als 1.300 Menschen in fünf US- Staaten zum Opfer. Die meisten Toten - offiziell 1.101 - gab es in Louisiana.
(apa)