Frostiger Februar: Meteorologen sagen Temperatursturz am Wochenende voraus

Zuvor soll es aber noch ein paar mildere Tage geben PLUS: So wird das Wetter in den nächsten Tagen

Frostig bleibt es auch im Februar. Die Meteorologen rechnen mit einem neuerlichen Temperatursturz am Wochenende. Laut Wetterdienst "Meteomedia" wird in der Nacht auf Montag fast überall mit zweistelligen Minusgraden zu rechnen sein. In der Mitte der nächsten Woche könnte an der Alpennordseite und im Osten etwas Neuschnee hinzukommen.

"Am Sonntag erreicht uns kalte Luft aus der Tundra Lapplands. Die Temperaturen steigen in Wien nicht über minus fünf Grad", prognostizierte Chefmeteorologe Manfred Spatzierer. Noch deutlicher werde der Wetterumschwung auf den Bergen ausfallen: "Derzeit hat es zwischen 500 und 2.500 Metern Höhe einige Grade über Null - am Sonntagabend werden wir etwa auf der Rax bereits minus 15 Grad messen. Am Montag fällt die Temperatur in den Bergen sogar auf minus 20 Grad. Dazu weht eisiger Nordwind".

Minusgrade und eisige Winde würden auch die Gefahr von Erfrierungen erhöhen, warnen die Meteorologen. Gerade zu Beginn der Semesterferien sollten vor allem die Kinder beim Skifahren auf ausreichend Kleidung und Gesichtschutz achten. Bei Temperaturen unter minus 15 Grad und Windgeschwindigkeiten von bis zu 50 km/h können innerhalb kurzer Zeit erste Anzeichen von Erfrierungen auf der Haut auftreten.

Durchwegs sonnig und vergleichsweise mild dürften hingegen die kommenden drei Tage werden. Laut Hoher Warte ist sowohl am Donnerstag, Freitag und Samstag mit Sonne zu rechnen. Hochnebelfelder lösen sich rasch auf, Wind weht schwach bis mäßig, die Tagestemperaturen können plus neun Grad erreichen. Am Samstag zeigt sich im Norden und Osten noch bis Mittag die Sonne. Dann nimmt die Bewölkung zu, gegen Abend sowie in der Nacht auf Sonntag ist mit etwas Schneefall zu rechnen. (apa/red)