Freiheitliche Partei von

Drohung mit dem Knüppel

Johann Gudenus holt den „Knüppel aus dem Sack“ – NEWS.AT hat das Video dazu

© Video: NEWS.AT

„Dann heißt es bei Bedarf auch Knüppel aus dem Sack“, erklärte der Klubobmann der FPÖ Wien Johann Gudenus beim „Fest im Rathaus“ der FPÖ im Wahlkampf. Im Märchen „Tischlein deck dich“ werden vom Knüppel wie von Zauberhand alle Gegner verprügelt, sobald man diesen Zauberspruch aufsagt. Johann Gudenus dachte an andere potentielle Ziele: „Es kann nicht sein, dass uns solche Menschen auf der Nase herumtanzen“, erklärt Gudenus und schließt mit „Ab nach Hause, hatsch ma ham nach Pakistan.“

„profil“ berichtet in seiner aktuellen Ausgabe davon, dass Johann Gudenus bei einer Wahlkampfveranstaltung erklärte: „Jetzt heißt es Knüppel aus dem Sack für alle Asylbetrüger, Verbrecher, illegalen Ausländer, kriminellen Islamisten und linken Schreier.“ Der Aktivistengruppe „Heimat ohne Hass“ wurde ein Video von einer anderen Gudenus-Rede beim Rathausfest der FPÖ zugespielt, das NEWS.AT nun zeigt. Dabei verwendet Gudenus ebenfalls die „Knüppel aus dem Sack“-Metapher und bezieht sich in seiner Rede auf die Zeit, wenn HC Strache Bundeskanzler sein wird.

Der Aufschrei über das „profil“-Zitat war groß, sogar innerparteiliche Kritik wurde laut: In der ORF-Sendung „Im Zentrum“ meinte der ehemalige FPÖ-Justizminister Dieter Böhmdorfer dazu: „Mir ist das sowas von zuwider, diese Aussagen…“ In der Puls4-Sendung eilte hingegen FPÖ-Generalsekretär Vilimsky zur Gudenus-Unterstützung und meinte, dass das Zitat aus dem Märchen „Tischen deck dich“ wohlbekannt sei.

"Knüppel aus dem Sack"

Allerdings auch dort nicht in einem unbedingt positiven Sinn: Besteht doch kein Zweifel, dass der Knüppel "Bösewichter" tatsächlich verprügelt. In jüngerer Zeit wird "Knüppel aus dem Sack" auch von politisch Extremen verwendet, beispielsweise die wegen Wiederbetätigung verbotene deutsche Band „Landser“. Diese zitieren das Märchen in ihrem Lied „Fredericus Rex" wie folgt: „Dann ist Schluss mit “Tischlein deck’ dich”, da gibt’s “Knüppel aus dem Sack”.

In einem Interview mit FPÖ-nahen Nachrichtenplattform „Unzensuriert.at“ benutzte Gudenus eine ganz ähnliche Formulierung: „Wenn wir Freiheitliche an die Macht kommen, dann ist Schluss mit dem permanenten „Tischlein deck dich“, dann heißt’s bei Bedarf auch einmal „Knüppel aus dem Sack“! Vermutlich ein Zufall. Fakt ist allerdings, dass die Passage oder ein angeblicher Widerspruch zwischen "Knüppel" und "Tischlein" im Märchen nicht vorkommt. Fakt ist auch, dass sein ehemaliger Pressesprecher Stefan Gotschacher mindestens ein Lied von "Landser" gehört und auf Facebook geteilt hat, wie der Nationalratsabgeordnete Karl Öllinger (Grüne) auf seinem Portal "Stoppt die Rechten" berichtete. Nicht zuletzt sind auch die Suchresultate für "Schluss mit Tischlein deck dich" interessant.

Irritierende Reisetätigkeit

Es ist nicht das erste Mal, dass Johann Gudenus mit seinen Aktivitäten für Aufsehen sorgte. 2003 forderte er - damals noch als RFJ-Obmann (Ring Freiheitlicher Jugend) - eine Steuer auf Kondome. Auch mit seinen Reiseaktivitäten sorgte er für Irritationen. 2010 war er Teilnehmer einer Veranstaltung der rechtsextremen ungarischen Partei Jobbik und 2012 besuchte er Tschetschenien. Er leitete eine FPÖ-Delegation, die auch mit dem umstrittenen dortigen Machthaber Ramsan Kadyrow zusammentraf.

In der „Presse“ wird er mit den Worten "Wir waren einer Meinung. Der überwiegende Großteil der Asylanten sind Wirtschaftsflüchtlinge. Und wir konnten uns selbst überzeugen, dass keine Verfolgung seitens Kadyrows vorliegt" zitiert. Gegen Kadyrow gibt es jedenfalls nicht nur Knüppel-, sondern Folter- und Mordvorwürfe. Beispielsweise im Zusammenhang mit dem nach Österreich geflohenen Umar Israilov, der früher in seiner Leibgarde diente und dann gegen ihn eine Klage beim Europäischen Gerichtshof für Menschenrechte einreichte und in Wien auf offener Straße ermordet wurde.

Analogie und Metapher

Für künftige Betätigungen von Johann Gudenus hatte der ehemalige FPÖ-Justizminister Dieter Böhmdorfer in der ORF-Sendung "Im Zentrum" einen interessanten Rat: "Das Problem ist ja nicht nur diese Schimpferei oder diese Biertisch-Politik, wie man das nennt, das Problem ist auch, dass keine Inhalte transportiert werden."

Gudenus selbst meinte dazu gegenüber der "Presse": "Es war nur eine Metapher von den Gebrüdern Grimm mit Tischlein deck' dich, Knüppel aus dem Sack. Das ist eine Analogie, wir wollen, dass der Rechtsstaat hart durchgreift, wenn Pakistani die Votivkirche besetzen." Ob es nun eine Analogie oder eine Metapher ist, muss wohl noch geklärt werden.

Kommentare

Blumenkind124

Nicht das erste Mal, dass Funktionäre der FPÖ mit solchen Aussagen schockieren.
Strache & Co. schaffen es immer wieder (siehe: http://youtu.be/5DVUKbW24qI ), die Medien berichten darüber, die Bevölkerung ist schockiert - aber: nichts passiert.

Diese Partei hat sich schon vieles erlaubt und wird auch wohl wegen geringem Widerstand nicht so bald aufhören.

Vor denen fürchte ich mich ganz genau so wie vor manchem aggressiv wirkenden Ausländer. Ich sehe keinen Unterschied.

rrrudi0503 melden

Ich seh den "Knüppel aus dem Sack" nur als sinngemäße Beendigung der " Tischlein deck dich" Zeit ! Es kommt halt beim schauen immer auf die Perspektive an

rrrudi0503 melden

....und sie brauchen nicht mal hatschen, wir zahlen ihnen doch den Flug

Nun ja, im Grund genommen spricht er dem Volk aus der Seele. Es kann nicht so weiter gehen, dass uns illegale Einwanderer auf dem Kopf herum tanzen.
Wer bei uns begründet um Asyl ansucht, der bekommt auch Asyl. Gibt es keinen Grund, dann sofort abschieben! Ohne weiteres linkes Gesülze!

Es ist schon wirklich witzig wie permanent versucht wird die Blauen runter zu machen. Leider wird euch Gutmenschen das Ganze nichts mehr bringen! Ihr lebt zu sehr in der Vergangenheit und könnt deshalb die heutigen Problem nicht sehen. Es muss viel härter durchgegriffen werden. Sei es bei den Ausländern, die den Staat bescheißen wollen, Alkohol am Steuer, oder Mord bzw Misshandlungen. Le

mfp7764 melden

Is alles nur die wahrheit.oder is euch gutmenschen das essen vergangen weil ihr die wahrheit nicht verträgt?

Nudlsupp melden

Sehen Sie mfp, mit Mandatsträgern und Wählern von 3/4 des politischen Spektrums können Sie Gespräche führen, können Sie diskutieren, können Sie auch Streitgespräche führen und es werden dabei immer die Mindestregeln eines pfleglichen Miteinanders eingehalten.......

Nudlsupp melden

Mit Ausnahme der Blauen, da gibt es nur die Opferrolle der einzigen Aufrechten in diesem Land, die man leider ausgrenzt, oder Beleidigungen, Beschimpfungen und Verunglimpfungen. Für normaldenkende Menschen auch logisch. Wo nix ist muß halt umso lauter gepoltert werden. Schade daß so viele Menschen das nicht durchschauen.

Loonix melden

Da zeigen die Nazis bzw. die FPÖ wieder einmal ihr wahres Gesicht. Unglaublich, dass wir solche Individuen mit unserem Steuergeld durchfüttern.

Elcordes melden

Ich weiss nicht welche Probleme ihr alle habt wenn man die Wahrheit anspricht. Es mag schon sein dass man die Wortwahl anders gestalten sollte. Aber es ist schon richtig wie viele Probleme aus dem Ausland sollen wir uns noch herein holen wenn die gscheiten Feigmann und Spindeli schon mit den eigenen nicht mal fertig werden. Und diese Flüchtlinge, da sollten auch die ach so oberschlauen Politker mal versuchen das Problem in diesen Ländern zu lösen wo die Flüchtlinge herkommen. Früher gab es Kreisky, Olof Palme, H-D Genscher die regelmässig im nahen Osten waren und vermittelt haben. Doch heute bekommt Merkel, Sarkozy, Faymann oder Spindeli keinen Hintern da runter.

Elcordes melden

Und noch was vergessen. Ihr habt ja wohl alle ein Vergangenheitstrauma.

Donnie Donowitz
Donnie Donowitz melden

Knüppel aus dem Sack ist kein Lösungsansatz, obwohl beim Gudenus würde mich ein "Homerun" durchaus reizen.

Nudlsupp melden

@Elcordes: Asylanten sind für nicht mal 1/10 Prozentpunkt unserer Probleme verantwortlich. Dies ist auch der Grund wieso dieses Thema nur von hasserfüllten Demagogen aufgegriffen wird, die der Gesellschaft selbst keine Lösungvorschlagen können und daher im Gestern verharren. Vergangenheitstraume ist das nicht. Nur etwas Realitätssinn mit etwas Anstand.

Ignaz-Kutschnberger

Bitte mal zur Abklärung ...
Verwendet man "den Knüppel rausholen" anstelle von hart durchgreifen, dann ist es eine Metapher.
Meint man aber wörtlich den Knüppel rausholen als Lösung eines Problems, dann ist es Analogie....?? Oder wie??

Donnie Donowitz

Der Johann sollte seine Zünge hüten sonst heißt bald für ihn Knüppel aus dem Sack :-D

Seite 1 von 2