FPÖ von

Verurteilter Sicherheitsreferent

Mitarbeiter von Gudenus wegen Körperverletzung vorbestraft. Der Notruf zum ANHÖREN!

FPÖ - Verurteilter Sicherheitsreferent © Bild: FPÖ Wien

Das Nachrichtenmagazin NEWS berichtet in seiner am Donnerstag erscheinenden Ausgabe, dass ausgerechnet der für Sicherheit zuständige Mitarbeiter des freiheitlichen Rathausklubs in Wien, Gerald Ziehfreund, im Jahr 2010 wegen Körperverletzung und Missbrauchs der Amtsgewalt zu 15 Monaten bedingt verurteilt wurde. Das ist insofern bemerkenswert, als FP-Klubchef Johann Gudenus per Presseaussendung schon vor „immer brutaleren Kriminellen“ gewarnt hat.

NEWS berichtet umfassend über den Vorfall, der dem heutigen FP-Sicherheitsreferenten auch den Job als Polizist kostete: Ziehfreund attackierte einen (unschuldigen) Verdächtigen, nachdem dieser dessen Dienstnummer wissen wollte, beschimpfte ihn rassistisch und schlug ihn. Was Ziehfreund nicht wusste: Das Opfer rief per Handy den Polizeinotruf und meldete, dass er von einem Polizisten attackiert werde. Beim Notruf werden alle Gespräche automatisch aufgezeichnet.

Dadurch wurde auch festgehalten, dass Ziehfreund bei der Amtshandlung die Worte „Klanes Oaschloch, du unnediges“, „schleich di, depperte Sau“ und ähnliche Ausdrücke verwendete. Als sich das Opfer wehrte, sagte Ziehfreund: „Wast, wos’d jetzt gmocht host? An Widerstaund gegen die Stotsgewoit. OK?“ Und weiter: „...schwere Körperverletzung, versuchter Widerstand gegen die Stotsgewoit. Du gehst a Joa in Häfn...“

Während der Amtshandlung schlug Ziehfreund das Opfer zudem. Laut Bescheid des Unabhängigen Verwaltungssenats sagte Ziehfreund zum polnisch sprechenden Opfer auch „depperter Polack – pass auf, was du sagst“.

Die Tonbandaufzeichnung des Übergriffes wurde zwischenzeitig Wikileaks zugespielt. Dort findet sich auch der Bescheid des Unabhängigen Verwaltungssenats zu dieser Causa.

Eine Nichtigkeitsbeschwerde Ziehfreunds wurde vom Obersten Gerichtshof zurückgewiesen. Die Begründung kann man hier nachlesen.

Der Notruf zum Anhören!

 

Dem Autor auf Twitter folgen:

Mehr dazu lesen Sie im NEWS 17/12!

Kommentare

melden

FPÖ Es mutet einen schon seltsam an, dass Übergriffe der Polizei immer von Angehörigen der FPÖ
begangen werden?
Sollte es sich etwa um gestellte oder provozierte Aktionen der anderen Fraktionen handeln?

RobOtter
RobOtter melden

@Flutur Da siehst Du mal von welchen Abschaum die Polizei unterwandert wird. Tummelplatz von selbsgefälligen, rassistischen rechtslastigen Rambos.
Deine Vermutung dass es sich um eine gestellte oder provozierte Aktion gehandelt hat ist ebenso unwahrscheinlich wie die Vermutung dass es sich bei diesem Polizisten um einen friedliebenden, konsenssüchtigen Menschen gehandelt haben könnte. Ich denke die Wortwahl die durch die Aufnahme bewiesen ist, sagt alles aus.
Was auffällig ist, sind Diktionen die enorm an schlechte Zeiten erinnern. Immer sind die anderen Schuld, immer sind es gestellte, provozierte Aktionen von politischen Gegnern. Die Geschichte lehrte aber auch das diese Diktionen mittel zum Zweck waren. Wer das nicht begreift und diese auch noch übernimmt ist nicht mehr zu retten...

Patriot1160Wien melden

Re: FPÖ Rechtstaat
Finde ich mich auch bei einem Verkehrsunfall hier wieder: http://wikileaks.org/wiki/Rassismus_und_Missbrauch_durch_Bezirksinspektor_Donaustadt,_2007 War Jahrelang in der Pressewelt zu Hause aber das Politische Color treibt es immer bunter. Aber wie im Gerichtsakt zu lesen ist rutschet ein Taschenmesser ja immer unter einen Rucksack. Ob RECHT oder UNRECHT dieser Mensch hat eine Strafe bekommen und seinen Posten verloren. Oder möchten Sie und Sie onder vielleicht auch Sie nach einer Rechtssprechung sich so in den Medien wiederfinden. Ich vergönne dies allen Befürwortern die irgendwann mal mit dem Rechtsstaat in Kontakt kommen. Ein Österr. Patriot den es reicht das die Politiker es immer auf den Rücken der Hackler ihr internen Probleme abweltzen um von ihren eigenen abzulenken

schade ... man glaubt, österreich ist noch eines der "angenehmeren" länder, in denen, man auf den ersten blick hin, gut/würdevoll lebt/leben kann.
es ist schade und erbärmlich, dass so etwas auch bei uns passiert ...
offenbar sind auch bei uns totalitäre wurzeln wie in china, etc. ausgeprägt ... traurig ... ich entschuldige mich im namen des geprügelten für unser österreichisches rechtsverständnis ...

tdc7532 melden

Schmutzkübelkampagne nützt dieses mal gar nicht mehr Es ist schon ziemlich egal was rot und schwarz probiert es wird sich nicht lohnen denn 2013 kommt sicherlich und da können sie noch so viel scheisse aus den letzten Ecken holen.Die Leute sind nicht mehr so blöd um jeden Scheiss zu glauben.Es gebe zigfach mehr Material das schadet aber eben aus dem anderen linken Eck somit nicht brauchbar weil schödlich.
Ich werde mein kreuzerl hier in Brasilien machen aber nicht der beider Vollkoffer Parteien die sowieso nur scheisse machen.

melden

Re: Schmutzkübelkampagne nützt dieses mal gar nicht mehr Genau!!! Unterszützen wir doch solche Beamte und Parteien!!! Mehr Staatsgewalt!! Jeder der einem nicht gefällt wird entweder abgeschoben, eingesperrt, zusammengedroschen,...

thadoggpound melden

Re: Schmutzkübelkampagne nützt dieses mal gar nicht mehr Sie sind - gemeinsam mit Kollegin "oldfrau" - ein Beweis dafür, dass die Anhänger und Anhängerinnen unserer geliebten Rechtspartei allesamt der geistigen Elite Österreichs angehören: Einwandfreie Beherrschung der deutschen Sprache, wohlfeil formulierte Argumente und ein über jeden Verdacht erhabenes Rechtsverständnis. Weiter so!

polizist haben jetzt die roten und grünen gutmenschen wieder etwas gefunden ? er hat niemanden umgebracht so wie proksch es gemacht hat und er ist kein pädophiler und er hat keine kiner missbracht und gequällt ,den genau solche ahben ja narrenfreiheit bei ihren tatten und werden geschützt ........verhaftet doch mal alle täter die in kirchlichen und staatlichen kinderheimen kinder missbraucht und gequällt haben und dann urteilt über einen der mit einem polen der ja nicht so unschuldig an der sache war

notruf den beamten beim notruf gehört sofort die fristlose entlassung vorgesetzt.. nach so einen gespräch fragt der noch mit einer unglaublichen langeweile "hallo".. ich mein bitte.. wofür sitzt der dort?

Loonix melden

Da sollte man... andere Amtshandlungen dieses Kiebererarxxxloches auch überprüfen. Solche Leute sind eine Schande für das Ansehen der Polizei. Die Polizei wird nur dadurch glaubwürdig, indem sie sich von solchen Leuten trennt und diese mit hohen Strafen verurteilt werden.

Knorke12 melden

Re: Da sollte man... "Da sollte man...
andere Amtshandlungen dieses Kiebererarxxxloches auch überprüfen."

Sehr wertvoller Hinweis! Wer weiß, wieviele bereits wegen ähnlicher Behauptungen verurteilt wurden, weil dem Polizisten mehr geglaubt wurde. Wäre interessant, ob das BMI in solchen Fällen das von Amts wegen prüft

Aber allen Ausländern zum Trost: Manche Polizisten beschimpfen und duzen wenigstens ohne Ansehen der Person. Ich war szt aktiver Hofrat im Bundesdienst und ein amtshandelnder Kriminalbeamter wusste das. Als ich im (falschen) Verdacht stand kinderpronografische Fotos hergestellt zu haben wurde ich von diesem Kriminalbeamten als "miese Sau" beschimpft und in Anwesenheit des zuständigen Stadthauptmanns geduzt

Praxis Was gibts an dem Mann auszusetzen? Der kommt aus der Praxis, kennt beide Seiten und weiß, wovon er als Sicherheitssprecher spricht. Wenn das unsere Politiker auch behaupten könnten...

Freispruch Er ist ja nur zu einer bedingten Freiheitsstrafe verurteilt worden. Worüber regen sich die Leute auf? Aus Sicht der Schnürstiefelfraktion ist das so viel wie ein Freispruch.
http://gedaunknsplitta.blog.de

Personalvorschlag Und jetzt bitte den Küssel als Integrationssprecher.

Und wieder der Gudenus Jetzt hats halt an mitarbeiter erwischt - wann erwischts endlich den Chef? Und die andern Rechten alle?
Wann entscheidet endlich einmal ein Richter NICHT rechtsfreundlich? Wäre lange an der Zeit!

Seite 1 von 1