Finanzminister Grasser: Österreich schon möglicherweise 2007 mit einem Nulldefizit!

Stärkeres Weltwirtschaftswachstum vorausgesetzt Für 2006 noch gedämpftes Wirtschaftswachstum

Nach Ansicht von Finanzminister Karl-Heinz Grasser (V) könnte der nächste ausgeglichene Haushalt schon 2007 und damit ein Jahr früher als geplant erreicht werden. Das geht laut einer Aussendung der Parlamentskorrespondenz aus dem Österreichischen Stabilitätsprogramm hervor, dessen Fortschreibung Grasser kürzlich an den Nationalrat übermittelt hat. Demnach könnte bei stärkerem Wachstum der Weltwirtschaft 2007 ein Nulldefizit und 2008 ein Überschuss erwirtschaftet werden.

Das Finanzministerium rechnet für 2006 noch mit einem durch hohe Energiepreise und schwachen Welthandel gedämpften Wirtschaftswachstum. Ab 2007 werden dann steigende Investitionen und mehr Privatkonsum erwartet, womit das Wachstum von für heuer prognostizierten 1,8 Prozent auf 2,4 (2007) bzw. 2,5 Prozent (2008) steigen soll. Am Ziel, bis 2008 ein Nulldefizit zu erreichen, wird festgehalten. Bei stärkerem Wachstum der Weltwirtschaft wäre das schon 2007 möglich, glaubt der Finanzminister.

Die Probe aufs Exempel machen muss Grasser vor der Wahl freilich nicht. Der Finanzminister hatte kürzlich angekündigt, dass er vor der Nationalratswahl im Herbst kein Budget für 2007 erstellen wird. Für heuer rechnet Grasser mit einem Defizit von 1,7 Prozent des BIP.

(apa)