Filmstarts der Woche von

Liebe, Zombies & Glück

Von allem ist etwas dabei bei den Filmen, die diese Woche in unseren Kinos anlaufen

Szene aus "Resident Evil 5" © Bild: Constantin Film Verleih GmbH

Neben Michael Hanekes "Amour" startet diese Woche auch noch der fünfte Teil der "Resident Evil"-Reihe in 3D. Zudem gibt sich Sophie Marceau in einer charmenten Komödie ("Und nebenbei das große Glück") und mehr. Im Folgenden ein Überblick über die Neustarts.

Pommes Essen

In der Familienkomödie möchte Patty Sterneköchin werden, muss aber immer wieder im Pommes-Imbiss ihrer Mutter Frieda aushelfen. Diese läuft mehr schlecht als recht, obwohl Frieda von ihrem Vater, Opa Frey, ein Currywurst-Soßen-Rezept geerbt hat. Als Frieda völlig überarbeitet zusammenbricht, versucht Patty mit ihren jüngeren Schwestern Selma und Lila das Familienunternehmen zu retten, der nicht sonderlich gut läuft. Und so melden sich die Schwestern für den Wettbewerb des MSV Duisburg an, der einen neuen Betreiber für sein Stadioncatering sucht. Allerdings will diesen Auftrag auch Friedas fieser Bruder Walther einheimsen, der eine Pommes-Imbiss-Kette im Ruhrgebiet betreibt...


"Pommes Essen" (D 2012, 85 min)
Regie: Tina von Traben
Mit: Luise Risch, Marlene Risch, Tabea Willemsen
Web: http://www.pommesessen.de/

Lotte und das Geheimnis der Mondsteine

2007 kam mit "Lotte im Dorf der Erfinder" der erste Zeichentrickfilm um das aufgeweckte Hundemädchen in die Kinos. Nun erscheint der zweite Film, in dem Lotte dem Geheimnis magischer Steine auf den Grund geht. Nachts, wenn alle anderen Dorfbewohner schlafen, ist das Hundemädchen Lotte auf dem Dach ihres Hauses, sieht in den Sternenhimmel und fragt sich, ob wohl jemand am Mond wohnt. Eines Nachts beobachtet sie zufällig, wie zwei seltsame Kapuzenmännchen versuchen, den mysteriösen Stein ihres Onkels zu stehlen, den er sich beim Schlafen immer auf den Rücken bindet. Lotte weiß dies zu verhindern - und dann stellt sich heraus, dass der Stein magische Fähigkeiten besitzt...

"Lotte und das Geheimnis der Mondsteine" (EST/LAT 2011, 76 min)
Regie: Janno Poldma, Heiki Ernits
Web: http://www.lotte-film.com/de

Resident Evil: Retribution

Action-Horror in 3D: Zwei Jahre nach der letzten Folge der blutigen Science-Fiction-Saga "Resident Evil: Afterlife" kommt nun der fünfte Teil in die Kinos. Protagonistin Alice, die gegen das böse Virus immun ist, kommt in ein neues unterirdisches Superlabor der Umbrella Corporation auf der russischen Halbinsel Kamtschatka. In bewährter Weise erledigt sie mit Science-Fiction-Waffen ganze Armeen von Zombies und Ungeheuern, trifft alte Weggefährten und Feinde wieder und bahnt sich erstmals als Mutter der kleinen, auch im richtigen Leben tauben Becky den Weg in eine zweifelhafte Freiheit.

"Resident Evil: Retribution" (D/USA 2012, 96 min)
Regie: Paul W.S. Anderson
Mit: Milla Jovovich, Sienna Guillory and Michelle Rodriguez
Web: http://www.residentevil.film.de

Und nebenbei das große Glück

Sacha und Charlotte bewegen sich in gegensätzlichen Welten. Er ist Musiker in Paris, lebt in den Tag hinein, hat eine Affäre nach der anderen. Sie ist Mutter von drei Kindern, hat einen gut verdienenden Manager zum Mann, von dem sie getrennt ist. Als sich die beiden kennenlernen, weiß Charlotte anscheinend sofort, dass es ernst ist. Sacha braucht länger, um zu erkennen, dass es dieses Mal mehr als eine flüchtige Affäre ist. Neu ist die Idee dieser Romanze wahrlich nicht. Aber wer leichte Unterhaltung sucht und schöne Bilder aus Paris und New York sehen will, macht bei der Romanze von James Huth garantiert nichts falsch.

"Und nebenbei das große Glück" (F 2012, 100 min)
Regie: James Huth
Mit: Sophie Marceau, Gad Elmaleh, Francois Berléand

Liebe (Amour)

Im Zentrum stehen Anna und Georg. Die beiden sind um die 80, beide ehemalige Musikprofessoren. Sie sind seit langem verheiratet und lieben sich noch immer. Doch dann erleidet Anna erst einen, dann noch einen Schlaganfall. Sie ist halbseitig gelähmt und wird ein Pflegefall. Georg weigert sich, seine Frau in ein Heim abzugeben. Doch ständig auf Hilfe angewiesen zu sein, sich nicht mehr artikulieren zu können, das ist für die kultivierte Anna kaum zu ertragen. Georg leidet mit ihr und muss schließlich die schwerste Entscheidung seines Lebens treffen. Michael Haneke gewann für seinen Film beim diesjährigen Filmfestival in Cannes die Goldene Palme. Außerdem geht der Film für Österreich in das nächste Rennen um die Oscars.

"Liebe" (F/D/AUT 2012, 125 min)
Regie: Michael Haneke
Mit: Jean-Louis Trintignant, Emmanuelle Riva, Isabelle Huppert

Kommentare