Fakten von

Wien: Person in U-Bahntunnel

Offenbar psychisch gestörte Person lief in Station Stephansplatz in den U1-Tunnel

In der U-Bahn-Station Stephansplatz ist am späten Dienstagabend eine Person in einen Bahntunnel gelaufen und hat damit eine kurzzeitige Sperre der Linie U1 in der gesamten Wiener Innenstadt ausgelöst. Es habe sich um eine offenbar psychisch kranke Person gehandelt, teilte die Polizei der APA auf Anfrage mit. Sie konnte die Person aus dem Tunnel bringen, hieß es von den Wiener Linien.

Der Betrieb zwischen den Stationen Taubstummengasse und Nestroyplatz sei zwischen 22.45 und 23.09 Uhr unterbrochen gewesen, sagte eine Sprecherin der Wiener Linien der APA auf Anfrage. Es sei "nichts passiert". Nachdem man die Information erhalten habe, dass sich eine Person im Tunnel befinde, sei nämlich sofort der Strom im Gleisbereich abgeschaltet und der Betrieb eingestellt worden. Nähere Angaben zu den Umständen des Zwischenfalls und der Identität der Person waren nicht zu erhalten.

Kommentare