Expansion im Osten: ÖBB-Tochter steht vor dem Kauf der slowakischen Gütereisenbahn

Summe von umgerechnet 351 Millionen Euro geboten

Die Güterverkehrstochter Rail Cargo Austria (RCA) der Österreichischen Bundesbahnen (ÖBB) soll den Zuschlag für den Kauf der slowakischen Gütereisenbahn bekommen. Das hat die von der slowakischen Regierung mit der Beurteilung der Angebote beauftragte Auswahlkommission empfohlen.

Unter drei zum 31. Jänner in einer zweiten Bieterrunde abgegebenen definitiven Angeboten wählte die Kommission das von RCA gemeinsam mit der slowakischen Investmentfirma J&T abgegebene Angebot aus, berichtete der Sprecher des Verkehrsministeriums, Tomas Sarluska.

Laut früheren, offiziell nicht bestätigten Informationen slowakischer Medien, hat RCA für 100 Prozent an der bisher staatlichen ZSSK Cargo Slovakia eine Summe von umgerechnet 351 Mio. Euro geboten.

Konkurrenzangebote legten laut Verkehrsministerium auch ein Konsortium Carpatian Cargo aus der ungarischen Staatsbahn MAV und der slowakischen Investmentfirma Slavia Capital Group sowie unter dem Namen Cargo Central Europe eine Bietergruppe aus der amerikanischen Investmentgruppe Railworld Holding LLC, der britischen Firma Mid Europe Partners LLP und der slowakisch-tschechischen Private Equity- Firma Penta Group vor.

(apa)