Exklusiv: Mausis Wüstenblume

Mausis geheimer Gast.

Exklusiv: Mausis Wüstenblume

Der Ball-Aufreger: Saïf al-Gaddafi begleitet Mausi Lugner zum Opernball. Wer kommt, wer kneift. Der EU-Präsidentschafts-Ball – ohne prominente Staatsgäste.

Tagelang sprach das sonst so mitteilsame Mausi nur in Rätseln. Nein, über ihren Opernball-Begleiter, den sie als Trostpreis für Mörtels „Baywatch“-Nixe mitnehmen dürfe, könne sie ausnahmsweise keinen Mäuse-Mucks machen. Nur so viel könne sie sagen: fesch sei er, knackig, in etwa ihr Alter, mit Politik habe er zu tun. Aber er sei kein Österreicher, auch kein Deutscher. Eine Beschreibung, die das Ratespiel erst richtig anstachelte. NEWS recherchierte und löste das Rätsel: Saïf al- Gaddafi, Sohn des libyschen Revolutionsführers Muammar al-Gaddafi, wird Christina Lugners Opernball-Begleiter. Er wird neben ihr, Mörtel, Busenwunder Carmen Electra und möglicherweise Jeannine Schiller in der lustigen Lug-ner-Loge gastieren. Im Gegensatz zu Frau Electra, die zum Vorteilspreis von geschätzten 25.000 Euro samt Kinopremiere eingekauft wurde, zahlt Mausis Zweitmann auch noch für dieses seltene Vergnügen. Von NEWS mit dem enthüllten Geheimgast konfrontiert, wollen die Lugners zwar nicht leugnen, andererseits aber auch nicht mit den sonst üblichen launigen Bonmots dienen. Das neue Wort im Lugner-Lexikon heißt Diskretion: „Das ist alles sehr geheim. Wir dürfen dazu nichts sagen!“

Wie kommt Gaddafi zu Mausi? Angefragt und eingefädelt wurde der ungewöhnliche Escortservice über die libysche Botschaft. Denn der Herr war auf der verzweifelten Suche nach einer Loge, konnte aber keine mehr auftreiben. Im Jahr des EU-Balls waren die besten Plätze schnell weg. Da blieb nur Lugners Loge.

Die ganze Story lesen Sie im neuen NEWs