EU-Kommission greift jetzt durch: "Euro" muss in gesamter Union "Euro" heißen

Lettland wollte Gemeinschaftswährung "Eiro" nennen Litauen will Bezeichnung "Euras", Slowenien "Evro"

Im Streit um die Namensgebung für den Euro hat die Brüsseler Kommission Lettland zur Ordnung gerufen. Auch in dem Baltenstaat müsse die Einheitswährung Euro heißen und nicht etwa Eiro, wie von Riga angekündigt, erklärte die Kommission am Dienstag. Es sei wichtig, dass Münzen und Scheine wiedererkennbar seien und kein Zweifel an ihrer Echtheit aufkomme, sagte Kommissionssprecherin Amelia Torres. Lettland will den Euro Anfang 2008 einführen.

Anfang Jänner hatte die lettische Erziehungsministerin Ina Druviete vor dem Parlament erklärt, der Doppellaut eu sei der lettischen Sprache völlig fremd. "Wir kennen einen solchen Laut nicht, und deswegen werden wir Eiro sagen", sagte die ausgebildete Linguistin und drohte sogar damit, notfalls vor den Europäischen Gerichtshof (EuGH) zu ziehen. Die Letten sind nicht die einzigen mit Sonderwünschen für den Euro: Litauen will die europäische Währung Euras nennen, Malta erwägt den Namen Ewro und Slowenien Evro.

(apa)