"Es gibt keine Verbesserung": Zustand von
Ariel Sharon weiter "ernst" und "stabil"

Israels Ministerpräsident weiter ohne Bewusstsein

Der Gesundheitszustand des israelischen Regierungschefs Ariel Sharon ist unverändert ernst. "Es gibt keine Verbesserung", der Zustand des Ministerpräsidenten sei "weiter ernst, aber stabil", sagte ein Sprecher des Hadassah-Krankenhauses Ein Kerem in Jerusalem am Freitagmorgen.

Der 77-Jährige war am 4. Jänner nach einem schweren Schlaganfall in das Spital eingeliefert und mehrfach notoperiert worden. Er hat seither noch nicht wieder das Bewusstsein erlangt.

Die behandelnden Ärzte Sharons hoffen laut Medieninformationen, den bewusstlosen Regierungschef bald nicht mehr künstlich beatmen zu müssen. Sharon atme mittlerweile so regelmäßig, dass er das Beatmungsgerät kaum noch brauche, zitierte die Tageszeitung "Yedioth Ahronoth" am Freitag einen seiner Ärzte. Offiziell wurde lediglich mitgeteilt, Sharons Zustand sei weiter kritisch, aber stabil.

Der Rechtsberater der Regierung und Generalstaatsanwalt Menachem Mazuz hatte sich dagegen ausgesprochen, Sharon für dauerhaft amtsunfähig zu erklären.

(apa)