Entzugserscheinungen durch Trennung von Handy: Telefon wird als Mensch angesehen

90 Prozent benutzen ihr Handy einmal pro Stunde 84 der User lassen Mobiltelefon nie aus den Augen

Entzugserscheinungen durch Trennung von Handy: Telefon wird als Mensch angesehen © Bild: Digital Vision

Das Leben ohne Handy ist für immer mehr Menschen offenbar eine beängstigende Vorstellung. Wie eine in London veröffentlichte Studie im Auftrag des Telekommunikationsunternehmens Virgin Mobile ergab, fühlte sich die überwiegende Mehrheit der Befragten schon bei kurzer Trennung vom Mobiltelefon unter Stress gesetzt. 90 Prozent gaben an, mindestens einmal pro Stunde ihr Handy zu benutzen.

Vier von fünf Befragten fühlten sich unwohl, wenn ihr Telefon für längere Zeit nicht in Reichweite war. 84 Prozent gaben an, ihr Handy nie aus den Augen zu lassen.

"Die Menschen betrachten ihr Mobiltelefon als menschliches Wesen; es symbolisiert für sie Kontakt, Freundschaft und Aufmerksamkeit", kommentierte der Suchtexperte David Nott aus Southhampton das Ergebnis der Studie, für die rund 2.000 Handynutzer befragt wurden. (APA/red)