Endspiel in Kairo: Ägypten holt sich im Finale gegen Elfenbeinküste fünften Titel

4:2 im Elferschießen nach 120 torlosen Minuten KLICKEN: Alle Gruppen, Ergebnisse und Termine!

Ägypten hat als erste Mannschaft zum fünften Mal den Afrika-Cup gewonnen. Die Gastgeber setzten sich im Finale am Freitag vor 74.100 begeisterten Zuschauern im heimischen Cairo International Stadium nach 120 torlosen Minuten mit 4:2 im Elfmeterschießen gegen den WM-Teilnehmer Elfenbeinküste durch. Zum Matchwinner avancierte dabei der ägyptische Torhüter Essam El Hadary, der zwei Elfmeter (den ersten von Chelsea-Superstar Drogba) parierte.

Damit glückte den Ägyptern auch die Revanche für das Scheitern in der WM-Qualifikation, in der sie zwei Mal gegen die Mannschaft Cote d'Ivoire verloren hatten. In der Gruppe hatten die Gastgeber 3:1 gegen den späteren Finalgegner gewonnen, wobei dieser allerdings nicht in stärkster Besetzung angetreten war.

In der 84. Minute schien die Partie schon zu Gunsten der Hausherren entschieden, als Amr Zaki den Ball zum vermeintlichen 1:0 ins Tor von Tizie schoss, doch der tunesische Referee entschied zu Recht auf Abseits. In der 98. Minute hatten die Ägyptern ihren zweiten Matchball, als es nach einem Duell zwischen Kouassi und Barakat zu einem umstrittenen Elfer kam. Diesen setzte Kapitän Ahmed Hassan allerdings an die linke Stange.

Zwei Tage nach dem Rauswurf ihres Stars Ahmed Mido fehlte den Ägyptern im Angriff die Durchschlagskraft. Der Tottenham-Stürmer war am Mittwoch für sechs Monate aus dem Nationalmannschafts-Kader ausgeschlossen worden, weil er sich im Halbfinale gegen Senegal (2:1) einen lautstarken Disput wegen seiner Auswechslung mit Trainer Hassan Shehata geliefert hatte. Mido schaute sich das Spiel wie u.a. auch Staatspräsident Hosni Mubarak von der Tribüne aus an.

Die erste Hälfte war taktisch geprägt, echte Torchancen ergaben sich kaum. Die größte hatte Kanga Akale (45.), als er nach einem Alleingang mit seinem Schuss am ägyptischen Torhüter Essam El Hadary scheiterte. Ansonsten waren beide Mannschaften in erster Linie darauf aus, keinen Fehler zu machen. Nach dem Seitenwechsel wurden die Akteure mutiger und riskierten mehr im Spiel nach vorne. Doch Didier Drogba (77.), der noch andere Möglichkeiten hatte, setzte den Ball nach einer Hereingabe von Arouna Kone aus fünf Metern über die Querlatte.

25. Afrika-Cup in Ägypten:
Halbfinale Dienstag:
Elfenbeinküste - Nigeria 1:0 (0:0)
Ägypten - Senegal 2:1 (1:0)

Spiel um Platz drei:
Nigeria - Senegal 1:0 (0:0)

Endspiel:
Ägypten - Elfenbeinküste 4:2 (0:0, 0:0)

(apa/red)