Elfjähriger Bub bei Holzhütteneinsturz in Bayern gestorben: Hohe Schneelast Schuld?

Ursache unklar, könnte auch baufällig gewesen sein

Ein elfjähriger Bub ist am Freitagabend in Bayern beim Einsturz einer Holzhütte ums Leben gekommen. Nach Polizeiangaben ereignete sich der Vorfall in Ebnath im Landkreis Tirschenreuth nordwestlich von Weiden in der Oberpfalz. Die früher als Holzlager genutzte Hütte sei am frühen Abend eingebrochen und haben den aus Ebnath stammenden Jungen unter sich begraben.

Wie es hieß, war die sofort verständigte Feuerwehr innerhalb weniger Minuten an der Unglücksstelle, konnte den Jungen aber nur noch tot aus den Trümmern und dem Schnee bergen. Ob die leer stehende Holzhütte, die von Kindern zeitweise zum Spielen benutzt wurde, auf Grund der Schneelast oder wegen Baufälligkeit zusammengebrochen sei, müssten erst die Ermittlungen der Kriminalpolizei Weiden ergeben. Deren Beamte würden die näheren Umstände des Unglücksherganges im Laufe der Nacht und des Samstags weiter untersuchen.
(apa)