Eishockey Erste Liga: Capitals und KAC können Chance aufs Playoff-Platz wahren

Wiener 7:4 in Linz, KAC gewann 4:2 gegen Innsbruck Leader Salzburg mit 5:3-Sieg in Graz erfolgreich

Mit einem 7:4 über EHC Liwest Linz haben die Vienna Capitals am Freitag ihre Chance auf einen Playoff-Platz gewahrt. Die Wiener erwiesen sich wieder einmal als Angstgegner der Oberösterreicher. Von den sieben direkten Saison-Duellen gewannen die "Caps" sechs Partien. Auch der KAC verkürzte den Rückstand auf den Tabellen-Vierten Innsbruck mit einem 4:2 im direkten Duell um einen Punkt, Leader Salzburg hat mit einem 5:3-Sieg über Schlusslicht Graz den Vorsprung auf den pausierenden VSV auf fünf Punkte ausgebaut.

In Linz gelang den Hausherren durch Shearer (2./PP) eine schnelle Führung, MacNeil (10.) und Gruber (16.) drehte aber mit zwei Toren die Partie um, Tsurenkow legte mit dem 3:1 (18.) noch eines drauf und bescherte den Caps nach dem ersten Drittel eine komfortabel Zwei-Tore-Führung. Nach einem weiteren Powerplay-Treffer durch Wren (26.) schien die Partie bereits gelaufen, doch Linz bäumte sich durch Szücs (30./PP) und Chyzowski (32.) noch einmal auf.

Im letzten Drittel machten die Capitals durch Wren (43.) und Baumgartner (51.) aber alles klar. Perthalers Power-Play-Treffer (56.) bedeutete nur noch Resultatskosmetik, MacNeil scorte per empty-net-Goal seinen zweiten Treffer.

4.000 Fans in der Klagenfurter Stadthalle sahen den KAC bereits im Mitteldrittel klar auf der Siegerstraße. Hinz (5.), Lindner (20.) und Iob (33./PP) hatten den Rekordmeister 3:0 in Front gebracht. Nachdem Innsbruck-Legionär Elik (37.) wegen Schiedsrichterkritik vorzeitig in die Dusche geschickt worden war, brachte Müller (40./PP) die Tiroler acht Sekunden vor der zweiten Pausensirene mit dem 1:3 zurück ins Spiel. Ebenfalls in Überzahl verkürzte Cloutier (50.) auf 2:3.

In der Schlussminute sorgte KAC-Goalie Verner schließlich für die Entscheidung zu Gunsten der Kärntner Gastgeber. Innsbruck-Torhüter Dalpiaz hatte 1:05 Minuten vor Schluss das Eis verlassen, sein Gegenüber traf mit einem Heber auf das leere Tor zum 4:2-Endstand. Das Debüt des neuen kanadischen HCI-Legionärs Zarley Zalapski, der den verletzten Tavis Hansen ersetzt, ist damit misslungen.

In Graz wurde es trotz starker Gegenwehr auch im siebenten Duell mit den Red Bulls aus Salzburg nichts mit dem ersten Sieg der Steirer. Vor 2.000 Zuschauern verlief das Spiel sehr ausgeglichen, bis zum 3:3-Ausgleich durch Trattnig in der 46. Minute waren die Grazer jeweils immer mit einem Treffer in Führung gelegen. Hendrickson erzielte das insgesamt siebente (!) Powerplay-Tor des Spiels zum 4:3 neun Minuten vor Schluss, ehe die Gastgeber ihren Schlussmann herausnahmen und noch ein empty-net-Goal zum 3:5 hinnehmen mussten.

Freitag:
EC Graz 99ers - Red Bulls Salzburg 3:5 (1:1,1:1,1:3)
EC KAC - HC TWK Innsbruck 4:2 (2:0,1:1,1:1)
EHC Liwest Linz - Vienna Capitals 4:7 (1:3,2:1,1:3)

spielfrei: EC Pasut VSV

Tabelle:

1. Red Bull Salzburg 38 24 14 141:112 39
2. Pasut VSV 38 22 16 109:94 34
3. EHC Linz 39 22 17 123:118 33
4. HC Innsbruck 39 22 17 137:117 32
5. KAC 38 17 21 106:117 28
6. Vienna Capitals 39 19 20 135:139 27
7. Graz 39 9 30 85:139 15

(apa)