Eisenbahnfahrt des Grauens: Jugendliche terrorisierten rund 600 Zugpassagiere!

Frankreich: 20 Rowdys verursachten Massenpanik Plünderungen, Frau wurde Opfer sexueller Gewalt

Jugendbanden haben in Südfrankreich eineinhalb Stunden lang Angst und Schrecken in einem Zug verbreitet und etliche der 600 Passagiere ausgeraubt. Eine 20-jährige Frau wurde bei dem Überfall Opfer sexueller Gewalt.

Die etwa 20 Jugendlichen hatten den Zug der Strecke Nizza-Lyon am Neujahrsmorgen gestürmt, als er auf dem kleinen Bahnhof von Les Arcs nahe der Cote d'Azur hielt. "Der Zug wurde richtiggehend geplündert, es gab Panikszenen", sagte der Staatsanwalt von Draguignan, Dominique Luiggi. Nur drei Täter, darunter ein Minderjähriger, konnten festgenommen werden. Sie werden am 6. März vor Gericht gestellt.

Mit Ausrufen wie "Du bist tot, du wirst krepieren" hatten sich Mitglieder der insgesamt zwei Jugendbanden auf Passagiere gestürzt und diese ausgeraubt. Erst mit einem massiven Polizeieinsatz wurden die Übergriffe in dem Regionalzug schließlich beendet. Verängstigten Passagieren war es nach einiger Zeit gelungen, mit ihrem Handy auf das Geschehen auf dem abseits gelegenen Bahnhof aufmerksam zu machen.

(apa)