Ein Trend zu neuen Schriftarten bei Vista?
Nächstes Windows bringt sieben neue Fonts

Schriftenvielfalt laut Experten auch im Web auffallend Design auf optimale Bildschirmdarstellung abgestimmt

Ein Trend zu neuen Schriftarten bei Vista?
Nächstes Windows bringt sieben neue Fonts © Bild: microsoft.com

Die bis Ende des Jahres erwartete neue Windows-Version Vista enthält sieben neue Schriften, die etwas Abwechslung ins optische Einheitsbild bringen sollen. In der aktuellen Beta-Version des Betriebssystems können die "Fonts", wie Computerschriften in der Fachsprache genannt werden, bereits ausprobiert werden.

Einen insgesamt positiven Eindruck von den Neuen bei Windows Vista hat der Schriftenexperte Gerrit van Aaken. Auf dem "Webmontag", einem Treffen von Web-Designern und Entwicklern in Frankfurt am Main, kennzeichnete er die "Calibri" als "eine sehr weiche Schrift, sehr warm, dennoch sachlich, sehr gut lesbar, gut geeignet für die etwas persönlichere Korrespondenz".

Hat "Times New Roman" ausgedient?
Als Alternative zur Standard-Schrift "Times New Roman" bietet sich die "Cambria" an, während die freier gestaltete "Candara" die oft verwendete "Comic Sans" ersetzen könnte. "Consolas" eignet sich gut für die Darstellung von Programm-Code. Daneben gibt es noch die elegante "Constantia" und die der sachlichen "Arial" entsprechende "Corbel". Die neuen Schriften sind laut Microsoft besonders auf die Darstellung am Bildschirm abgestimmt. Für ihre möglichst klare und präzise Anzeige sorgt die Microsoft-Technologie Cleartype 2.0.

Genereller Trend zur Schriftenvielfalt
Web-Designer van Aaken sieht einen Trend hin zu einer größeren Schriftenvielfalt auf Web-Seiten. Ermöglicht wird dies zum einen mit Hilfe von CSS-Anweisungen, die mehrere Schriften zur Auswahl stellen - für die Darstellung im Browser wird dann die erste Schrift verwendet, die auf dem PC vorhanden ist. Zum anderen kommen vor allem bei Firmen relativ komplexe Schriftersetzungstechniken zum Einsatz, die mit CSS, Flash, Javascript oder PHP oder mit einer unterschiedlichen Kombination dieser Techniken arbeiten. (APA/red)

Webtipp: www.microsoft.com