Dramatisches Tauchunglück im Attersee: Lungenautomat vereiste in 33 Metern Tiefe

36-Jährige geriet in Panik: Verdacht auf Lungenriss Begleiter dürfte Unfall glimpflich überstanden haben

Zwei Taucher aus Deutschland sind am Freitagvormittag im Attersee in Oberösterreich schwer verunglückt. Ein 35-jähriger Mann und seine 36-jährige Begleiterin hatten im Gemeindegebiet von Unterach einen Tauchgang unternommen, als der Lungenautomat der Frau vereiste.

Die Frau aus der deutschen Gemeinde Angelbachtal geriet in 33 Meter Tiefe in Panik, die beiden Wassersportler mussten daraufhin einen Notaufstieg durchführen. An der Oberfläche leistete ein 25- jähriger Taucher aus Wels der bereits bewusstlosen Frau Erste Hilfe.

Die Schwerverletzte wurde mit Verdacht auf Lungenriss vom Notarzthubschrauber ins Krankenhaus Salzburg gebracht. Ihr 35- jähriger Begleiter aus dem deutschen Mühlhausen wurde zur Beobachtung ins Landeskrankenhaus Vöcklabruck eingeliefert. Für ihn dürfte der Unfall glimpflicher ausgegangen sein.

(apa)