Dramatisch: Linzer konnte den Selbstmord seiner Frau in der Traun nicht verhindern

Mann geriet in den Fluten selbst ins Lebensgefahr

Ein Linzer hat den Selbstmord seiner Frau in der Traun in der Nacht auf Montag nicht verhindern können. Er geriet bei dem Versuch, sie aus dem eisigen Wasser zu holen, selbst in Gefahr.

Die Frau rief Sonntagabend gegen 21.00 Uhr mit ihrem Mobiltelefon ihren Mann an. Sie teilte ihm mit, dass sie an einem Seitenarm der Traun im Bereich Franzosenhausweg sei und sich umbringen wolle. Der Mann eilte zu ihr. Als er ankam stand sie bereits im Wasser. Es hatte eine Temperatur von vier Grad. Ihr Ehemann ging ebenfalls ins Wasser um sie aus dem Fluss herauszuholen. Dabei rutsche er jedoch aus und fiel in die Fluten.

Der Mann konnte sich ans Ufer retten. Seine Frau wurde jedoch von der Strömung mitgerissen. Der Linzer alarmierte über Mobiltelefon die Berufsfeuerwehr. Diese startete eine groß angelegte Suche mit Booten und Tauchern. Die Einsatzkräfte nach einer Stunde die Leiche der Frau. Sie war mehrere Kilometer weit abgetrieben worden.

(apa/red9