Doppelsieg für ÖSV in St. Moritz-Abfahrt: Dorfmeister gewinnt erneut, Götschl wird 2.

ÖSV-Teamkolleginnen nur durch 7/100 getrennt Kostelic auf Platz 3, Meissnitzer landet auf Rang 4

Michaela Dorfmeister ist die "Speed-Dominatorin" von St. Moritz: Nur 24 Stunden nach ihrem Sieg im Super G gewann die Niederösterreicherin am Samstag auch die Weltcup-Abfahrt im Engadin, wo sie 2003 Super-G-Weltmeisterin geworden war. Die 32-Jährige setzte sich vor ihrer steirischen ÖSV-Teamkollegin Renate Götschl durch, der bei ihrer ersten Podestplatzierung im Olympia-Winter nur 7/100 auf den Sieg fehlten.

"Ich genieße im Moment alles. Alles geht von allein, so leicht! Dazu kommt noch eine grenzenlose Sicherheit, das ganze Paket stimmt", betonte Dorfmeister nach dem insgesamt 24. Weltcupsieg ihrer Karriere, dem siebenten in der Abfahrt, den sie mit einer perfekten Fahrt im unteren Teil sicherstellte.

"Ich bin kein großartiges Gleiterschwein, aber auch zu hart gefahren", erklärte die Führende im Spezialweltcup, warum sie im oberen Teil noch viel Rückstand auf die Konkurrentinnen hatte und deshalb sogar noch die vorletzte Teilnehmerin - die Italienerin Wendy Siorpaes fuhr nach überlegener Zwischenbestzeit noch auf Platz acht - abwarten musste, bis sie um kurz nach 15 Uhr endgültig über den neuerlichen Triumph jubeln durfte. "Im unteren Teil bin ich eine komplett andere Linie als die anderen Läuferinnen gefahren. Das ist aufgegangen, diese Linie fahre ich am Sonntag in der Super-Kombination wieder."

Götschl nach 2. Platz überglücklich
Fast noch mehr freute sich aber Götschl, die in St. Moritz nach einer bisher alles andere als wunschgemäß verlaufenen Saison bereits am Vortag im Super G ihre weitaus beste Platzierung in der zweitschnellsten Alpin-Disziplin verzeichnet hatte. "Dieser fünfte Platz am Freitag war unglaublich wichtig. Denn trotz des schweren Fehlers hatte ich endlich wieder das Gefühl, dass ich wieder schnell Ski fahren kann", bekräftigte die Obdacherin.

Und mit Platz zwei in der Königsdisziplin ist nun endgültig der Knoten geplatzt. "Ich kann das gar nicht fassen. Ich bin überglücklich und total zufrieden, dass ich es geschafft habe, aus diesem Loch herauszukommen. Jetzt brauche ich nicht mehr grübeln, überlegen oder an der Abstimmung feilen", lautete der erleichterte Kommentar der 30-jährigen "Speed-Queen" nach ihrer "Wiederauferstehung".

Auch Weltcup-Leaderin Kostelic am Stockerl
Dritte wurde die kroatische Bad-Kleinkirchheim-Siegerin Janica Kostelic (+0,19), die damit ihre Führung im Gesamtweltcup erfolgreich verteidigte. Mit ihrer zehnten Podestplatzierung im elften Speed-Rennen der Saison blieb Dorfmeister aber auf Tuchfühlung mit der Allrounderin, die in allen Disziplinen gewinnen kann. Nach 20 Rennen fehlen der neben Slalom-Seriensiegerin Marlies Schild größten ÖSV-Olympia-Medaillenhoffnung nur 128 Punkte auf Kostelic (1.058). Dahinter klafft ein großes Loch von 209 Zählern auf die drittplatzierte Titelverteidigerin Anja Pärson (721) aus Schweden.

Die Salzburgerin Alexandra Meissnitzer landete als Vierte (+0,25) ebenfalls im Spitzenfeld, mit der Tirolerin Nicole Hosp als Neunter - in ihrer ersten Spezial-Abfahrt im Weltcup! - kam noch eine vierte ÖSV-Dame in die Top Ten. "Ich bin sehr, sehr zufrieden. Erstmals in der Abfahrt dabei und gleich unter den Zehn, was will man mehr", meinte Hosp, die bereits am Vortag bei ihrem Super-G-Debüt mit Platz drei ihre Speed-Qualitäten unter Beweis gestellt hatte und nun vermehrt in den schnellen Disziplinen eingesetzt werden soll. "In Cortina werde ich das Abfahrtstraining zwar auslassen, aber den Super G fahren."

Ergebnisse Damen-Abfahrt St. Moritz:
1. Michaela Dorfmeister AUT 1:43,76 Min.
2. Renate Götschl AUT +0,07
3. Janica Kostelic CRO +0,19
4. Alexandra Meissnitzer AUT +0,25
5. Martina Schild SUI +0,35
6. Monika Dumermuth SUI +0,42
7. Anja Pärson SWE +0,45
8. Wendy Siorpaes ITA +0,55
9. Nicole Hosp AUT +0,57
10. Carmen Casanova SUI +0,86
11. Fränzi Aufdenblatten SUI +0,92
12. Catherine Borghi SUI +0,98
13. Ella Alpiger SUI +1,05
14. Nadia Fanchini ITA +1,15
15. Lucia Recchia ITA +1,17
16. Silvia Berger AUT +1,18
17. Lindsey C. Kildow USA +1,20
18. Shona Rubens CAN +1,29
19. Jonna Mendes USA +1,37
20. Emily Brydon CAN +1,42
21. Sherry Lawrence CAN +1,44
22. Janette Hargin SWE +1,57
23. Brigitte Obermoser AUT +1,58
24. Ingrid Rumpfhuber AUT +1,61
25. Allison Forsyth CAN +1,69
26. Andrea Fischbacher AUT +1,78
27. Stefanie Stemmer GER +1,79
28. Elisabeth Görgl AUT +1,80
29. Clothilde Weyrich FRA +1,84
30. Nadia Styger SUI +1,87

(apa/red)