Die Eurozone wächst: Slowenien bekommt schon nächstes Jahr Gemeinschaftswährung

Unabhängig davon, ob andere Länder mitziehen "Erfreut, wenn Estland & Lettland auch mitmachen"

Slowenien werde den Euro wie geplant am 1. Jänner 2007 einführen, mit oder ohne einem anderen Land, erklärte der slowenische Finanzminister Andrej Bajuk am Rande des EU-Finanzministertreffens in Brüssel. "Es würde mich freuen, wenn Estland und Lettland es ebenfalls tun würden, unser Währungswechsel zum Euro hängt davon aber nicht ab", so Bajuk laut der slowenischen Nachrichtenagentur STA.

Laut dem amtierenden Ratsvorsitzenden, Finanzminister Karl-Heinz Grasser, habe von den drei Währungen nur die slowenische "gute Aussichten", so die Agentur. Es sei sehr unwahrscheinlich, dass Slowenien - nachdem es per Ende 2005 alle Maastricht-Kriterien erfüllt habe - noch irgendwelche größeren Schwierigkeiten hinsichtliche des Wechsel zum Euro haben wird, so die Slowenische Nationalbank. Slowenien könne auf seine stabile Wirtschaft zählen.
(apa/red)