Diabetiker-Weltrekord aufgestellt: Wiener nach 7.871 Rad-Kilometern in Kathmandu!

Ende März folgt Aufstieg auf den Mount Everest

Das erste Etappenziel seiner Weltrekord-Tour hat der Wiener Diabetiker und Extremsportler Geri Winkler Anfang Februar erreicht. Nach 7.871 Rad-Kilometern quer durch Asien konnte der 49-Jährige den Drahtesel am vergangenen Donnerstag in Kathmandu vorerst beiseite stellen. Nun will er sich "einige Kilos anfuttern", um Ende März für den Aufstieg auf den Mount Everest - die zweite Station der Tour - gerüstet zu sein.

Auf der letzten Teilstrecke durch Indien machte dem Diabetiker vor allem der gefährliche Verkehr auf den Straßen zu schaffen: "20 bis 30 mal pro Tag landete ich im Straßengraben. Hier herrscht totale Kampflinie und es regiert das Recht des Stärkeren", berichtete er in seinem Weblog. Aber auch die letzten hundert Kilometer bis nach Katmandu, waren "beinhart": "Von 200 Metern Höhe steigt diese Straße 85 Kilometer weit auf 1.600 Meter an. Das wäre noch nicht so schlimm, wäre dies nicht ein dauerndes Auf und Ab. Auf dieser Strecke legt man wohl mehrere tausend Höhenmeter zurück", meinte der Extremsportler.

Um zum Ausgangspunkt des Everest-Aufstiegs zu gelangen, wird der Wiener erneut in die Pedale treten. Ein Eintrag ins Guinness-Buch der Rekorde winkt nur dann, wenn er die gesamte Strecke ohne technische Hilfsmittel zurücklegt. Drei bis vier Tage wird Winkler mit dem Rad unterwegs sein und etwa eine Woche lang zu Fuß. "Zudem werde ich einige Zeit in den Bergen Nepals trekken", kündigte er an.

Seit Mitte Oktober radelte der zuckerkranke Sportler mit Insulin im Gepäck vom Toten Meer durch Jordanien, Syrien, die Türkei, den Iran, Pakistan und Indien bis nach Nepal. Anfang Dezember musste sich Sportler in der iranischen Wüste an einem Abszess operieren lassen. Im Mai 2006 will Winkler den Gipfel des höchsten Bergs der Welt (8.860 Meter) erreichen.

(apa)