Der kommt wohl nicht so schnell wieder frei: 1.210 Jahre Haft für Serien-Bankräuber

54-Jähriger überfiel im Jahr 2004 19 Banken

Ein notorischer Bankräuber ist in Kalifornien zu 1.210 Jahren Haft zuzüglich 22 lebenslangen Freiheitsstrafen verurteilt worden. Es war eine der längsten Gefängnisstrafen, die je im Landkreis Los Angeles verhängt wurde. Der 54-Jährige hatte im Herbst 2004 binnen drei Monaten 19 Banken ausgeraubt und dies in drei weiteren Fällen versucht.

Erst seine Festnahme setzte der Serie ein Ende. Begonnen hatte sie kurz nach der Entlassung des einschlägig vorbestraften Räubers aus dem Gefängnis: Ende der 80er hatte er zwei Jahre lang Banken überfallen, damals kam er für 14 Jahre ins Gefängnis.
(apa)