Damen-Riesentorlauf in Cortina: Nicole Hosp holt sich den Sieg - Görgl wird Dritte!

Vierter Weltcup-Sieg für die 22-jährige Tirolerin! Renate Götschl und Kathrin Zettel ausgeschieden!

Nicole Hosp hat am Sonntag nicht nur sich selbst, sondern auch dem ÖSV-Trainerteam ein Lächeln ins Gesicht gezaubert. Die 22-jährige Tirolerin feierte ihren ersten Erfolg auf Weltcup-Ebene seit mehr als zwei Jahren und beendete mit dem Sieg im Riesentorlauf am Sonntag in Cortina d'Ampezzo vor der Kanadierin Genevieve Simard (+0,31 Sek.) und ihrer ÖSV-Teamkollegin Elisabeth Görgl (+0,57) auch eine lange Durststrecke des heimischen Verbandes: Der zuvor letzte Sieg in dieser Disziplin war am 28. Dezember 2004 Marlies Schild in Lienz gelungen.

Hosp war zuletzt im nachweihnachtlichen Rennen in Lienz mit Laufbestzeit im zweiten Durchgang als Zweite auf das Podest gefahren. Ebendort hatte sie am 27. Dezember 2003 zum bis Sonntag letzten Mal ganz oben auf dem Siegespodest gestanden: "Mir fällt ein Stein vom Herzen, ich bin überglücklich, es hat mir die Tränen rausgedrückt. Vor Olympia ist das natürlich super. Die schnellen Disziplinen in den letzten Wochen haben mir sehr gut getan", sagte die Bichlbacherin, die in Cortina von Platz vier nach dem ersten Durchgang zum Sieg gefahren war.

"Stärkste" Hosp
Im ersten Durchgang hatte Hosp im Mittelteil die Brille verloren und sich ins Ziel "geblinzelt". Das Missgeschick konnte ihr nichts anhaben: "Das ist vielleicht die stärkste Hosp, die es je gegeben hat", hat sie trotz teilweise wenig Durchblick das Selbstbewusstsein wiedergefunden.

Görgl ist "es locker angegangen"
Halbspitzenreiterin Maria Jose Rienda Contreras aus Spanien schied im Finallauf aus. Die Steirerin Görgl fiel um einen Platz zurück, landete aber wie bereits in der Abfahrt am Vortag (hinter Siegerin Renate Götschl und Julia Mancuso/USA) als Dritte auf dem Podest. "Cortina ist ein schöner Ort, ich bin es locker angegangen", sagte das Multitalent. "Ein bisschen fehlt noch zum Sieg, aber irgendwann wird schon der Einser aufblinken", weiß sie.

Kampf um die Olympia-Plätze steht bevor
Was Olympia betrifft, wird es spannend, um vier RTL-Plätze stellen sich mit Hosp, Görgl, Kathrin Zettel (in Cortina ausgeschieden), Andrea Fischbacher (8.), Marlies Schild (22.), Michaela Kirchgasser (9.) und Michaela Dorfmeister (21.) sieben Damen an. Eveline Rohregger gab am Sonntag als 13. wieder einmal ein Lebenszeichen von sich, sie wird aber wohl keine Berücksichtigung im Olympiaaufgebot finden.

Entschieden ist dennoch nichts, in Ofterschwang stehen vom 3. bis 5. Februar neben einem Slalom noch zwei Riesentorläufe (einer als Ersatz für den abgesagten in Marburg) auf dem Programm. "Da haben alle noch eine Chance. Es wird nicht allzuschwer, das Olympiateam zu finden, die Damen stellen sich eh selbst auf", betonte Damen-Cheftrainer Herbert Mandl. Zur Leistung seines Teams in Cortina meinte er: "Schön, dass wir so viele haben, die aufs Stockerl fahren können."

Aber auch die zwei Österreicherinnen, die in Cortina im Riesentorlauf ebenfalls noch in die Top Ten gekommen waren, durften sich freuen. "Ich bin froh, dass ich es halbwegs runtergebracht habe, der Lauf war ziemlich rasant, mit ein paar Fehlern, aber ich bin relativ zufrieden", sagte Fischbacher, die zum Saisonauftakt in Sölden Fünfte geworden war. Kirchgasser machte ebenfalls wieder "ein paar Punkte, das passt gut. Ich habe versucht, es gehen zu lassen, es war nicht so einfach, denn es ist wärmer geworden."

Götschl von Piste abgeworfen
Renate Götschl, die Abfahrtssiegerin von Samstag, war wie Zettel bereits im ersten Durchgang ausgeschieden. Die Steirerin zog sich bei ihrem spektakulären Abflug Prellungen am ganzen Körper zu. "Bis auf den Oberkörper tut mir alles weh, auch das Knie schmerzt ein bisschen, aber das ist nicht tragisch. Ich habe jetzt zwei Tage Pause, dann wird es schon wieder", meinte die Speed-Queen. Der Ausfall war ein "reiner Fahrfehler. Ich bin zu direkt rein und habe dann weitergekämpft, das war blöd und das Problem. Ich bin in den weichen Schnee gekommen, ich war dann wie einbetoniert."

Ergebnisse Cortina-RTL der Damen:
1. Nicole Hosp AUT 2:33,51 Min.
2. Genevieve Simard CAN 2:33,82 +0,31
3. Elisabeth Görgl AUT 2:34,08 +0,57
4. Allison Forsyth CAN 2:34,11 +0,60
5. Julia Mancuso USA 2:34,38 +0,87
6. Anja Pärson SWE 2:34,53 +1,02
7. Janica Kostelic CRO 2:34,71 +1,20
8. Andrea Fischbacher AUT 2:35,23 +1,72
9. Michaela Kirchgasser AUT 2:35,41 +1,90
10. Denise Karbon ITA 2:35,43 +1,92
11. Tina Maze SLO 2:35,50 +1,99
12. Manuela Moelgg ITA 2:35,54 +2,03
13. Eveline Rohregger AUT 2:35,57 +2,06
14. Maria Pietilä-Holmner SWE 2:35,62 +2,11
15. Karen Putzer ITA 2:35,75 +2,24
16. Martina Ertl-Renz GER 2:35,82 +2,31
. Nadia Styger SUI 2:35,82 +2,31
18. Anna Ottosson SWE 2:36,02 +2,51
19. Tanja Poutiainen FIN 2:36,28 +2,77
20. Ana Drev SLO 2:36,34 +2,83
21. Michaela Dorfmeister AUT 2:36,35 +2,84
22. Marlies Schild AUT 2:36,46 +2,95
23. Anja Blieninger GER 2:36,48 +2,97
24. Fränzi Aufdenblatten SUI 2:36,89 +3,38
25. Kathrin Hölzl GER 2:36,98 +3,47
26. Ingrid Jacquemod FRA 2:36,99 +3,48
27. Silvia Berger AUT 2:37,28 +3,77
28. Stacey Cook USA 2:37,69 +4,18
29. Sarka Zahrobska CZE 2:37,70 +4,19

Ausgeschieden im 1. Durchgang u.a.: Renate Götschl, Kathrin Zettel (beide AUT), Lindsey C. Kildow, Sarah Schleper (beide USA), Nadia Fanchini (ITA), Annemarie Gerg (GER), Andrine Flemmen (NOR)

Disqualifiziert: Kristina Koznick (USA)

Ausgeschieden im 2. Durchgang: Maria Jose Rienda-Contreras (ESP)

(apa/red)